Phönix-Tagebuch

Hallo an alle Freunde, Mitglieder und Gönner der Tierhilfe Phönix e.V. sowie an alle, die an unserer Tierschutzarbeit interessiert sind.

Wir haben jeden Tag so viele unterschiedliche Dinge für den Verein zu tun und es passiert so viel, dass wir euch hier alle etwas an unserer Arbeit teilhaben lassen.

Hier könnt ihr mitverfolgen, was bei uns so los ist.

Jeden Monat versenken wir die alten Tagesberichte im Archiv. Dort könnt ihr, wenn ihr wollt, nochmal nachlesen, was so passiert ist.
 


 

15.11.2019

Jetzt ist es wieder so weit, seit letzter Woche darf Mickey nicht mehr auf die Wiese. Was es auch immer ist, es juckt ihn wie verrückt und so wie in den letzten beiden Jahren versucht er sich die Ballen aufzubeißen. Wir haben es mit Cremen, Waschen usw. versucht und jetzt aufgegeben. Was ihm diese Probleme macht, wissen wir nicht, wir wissen nur, dass er völlig verzweifelt ist und einfach nicht mehr zur Ruhe kommt. Im letzten Jahr um diese Zeit waren wir mehrfach mit ihm im Notdienst, zum Schluss mussten wir ihn einmal stundenlang in einen Dämmerzustand versetzen, damit er wenigstens irgendwie wieder runter kam und sich nicht selbst verletzte. Wir haben keine Ahnung, welches Kraut diesen schrecklichen Juckreiz bei ihm auslöst, wissen aber, dass es meist im November oder Dezember anfängt und im Frühling endet. Wir haben keinen Dünger auf unserer Wiese ausgebracht und da unsere Pferdeweiden drumherum liegen und diese auch nicht gespritzt oder gedüngt werden, ist es uns schleierhaft, was da mit dem armen Kerl passiert. Für Mickey bedeutet das, dass er nur noch an der Leine auf dem Bürgersteig laufen kann, Hundeschuhe akzeptiert er leider nicht. In unserem Garten hat er zum Glück auch Ruhe, so dass er wenigstens dort nach Herzenslust herumflitzt. Trotzdem ist es eine schlimme Situation für unseren armen Unglückswurm. Er scheint wirklich bei allem, was es zu verteilen gab, HIER gebrüllt zu haben. Wir sind froh, dass wir ihn bei uns behalten haben. Egal, was mit ihm ist, er ist und bleibt unser Schätzchen. Sollte jemand ähnliche Probleme mit seinem Hundchen haben, wären wir an einen Gedankenaustausch sehr interessiert.

Mickey_DSC00543

 

14.11.2019

In den letzten Wochen habe ich die Diskussionen über Tierwohl, zu geringe Milchpreise, geschredderte Küken, Bauern, die mit grünen Kreuzen demonstrieren usw. ganz aufmerksam verfolgt. Es scheint immer so zu sein, dass unsere Landwirte übervorteilt werden und dann aus dem Staatsäckel Geld bekommen müssen. Als 'Agrarsubvention' wird eine Subvention zugunsten der Landwirtschaft bezeichnet. Agrarsubventionen sind durchaus ein Politikinstrument im Agrar- und Ernährungssektor, sie werden teilweise mit Marktversagen gerechtfertigt, zum anderen dienen sie gezielt den Interessen von bestimmten Landwirten, Unternehmen oder Verbrauchern. Es sind staatliche Eingriffe, welche landwirtschaftliche Preise, Unternehmensgewinne oder Haushaltseinkommen zugunsten bestimmter Gruppen verändern. Im Rahmen der europäischen Transparenz-Initiative sind die EU-Mitgliedstaaten gemeinschaftsrechtlich verpflichtet, Informationen über die Empfänger der Gemeinschaftsmittel aus den EU-Agrarfonds spätestens zum 31. Mai jeden Jahres nachträglich für das vergangene EU-Haushaltsjahr im Internet zu veröffentlichen. Die Zahlen bleiben 2 Jahre veröffentlicht. Im Jahr 2018 wurden die Agrarzahlungen von 6,6 Mrd. Euro an 326.000 Begünstigte vergeben. Wen das interessiert, der kann den 'Bauern seines Vertrauens' ja mal hier nachschlagen.

Ich war jedenfalls sehr erstaunt darüber, dass Basisprämien, Umverteilungsprämien, Greening-Prämien, Erstattung nicht genutzter Mittel der Krisenreserve, Stützungsmaßnahmen im Weinsektor usw. sich bei einem 'normalen' Bauernhof leicht auf 50.000 € pro Jahr läppern können.

Gleichzeitig sehen wir überall in den Ackerflächen die grünen Kreuze stehen, sie stehen für den Aufruf einer Gruppe unabhängiger Landwirte. Die Gruppe möchte mit dem Aufstellen der grünen Kreuze auf das "jetzt massiv einsetzende Höfe-Sterben" aufmerksam machen. Die Bauern sind über das für sie geschnürte Agrarpaket von BMEL und BMU erbost. So recht scheint sich mir die ganze Sache nicht zu erschließen, denn einerseits sind Landwirte selbständige Unternehmer, so wie ein Maurer, ein Dachdecker oder ein Installateur. Dass diese Berufsgruppen so massiv gefördert werden, wäre mir neu. Da ist jeder seines Glückes Schmied, bei den Landwirten scheint das von altersher anders zu sein. Sie sicherten die Grundversorgung der Bevölkerung und wurden deshalb subventioniert. Heute hat sich dieses Bild komplett gewandelt. Heute bestimmt nicht mehr der Bauer selbst, was er vermarktet, nein, er orientiert sich an den Vorgaben und Verträgen, die innerhalb der EU für ihn abgeschlossen werden. Was letztendlich bedeutet, dass sich die Bauern, die eigentlich ihre Marktlücke im Bio-Handel und in der Direktvermarktung gesunder Lebensmittel sehen müssten, nun tatsächlich dagegen wehren, z.B. Glyphosat von den Feldern zu verbannen. Sie wollen Geld dafür, dass sie Ernteausfälle haben werden, wenn sie naturschonend arbeiten, wenn sie Nützlinge schützen und nicht massenweise Glyphosat über ihnen auskippen. Hier scheint einiges falsch gelaufen zu sein. Als Ergebnis dieses völlig entgleisten Selbstverständnisses der Bauern sollen wir als Verbraucher nun auch noch dafür bezahlen, nicht weiter vergiftet zu werden!? Sollen wir dafür zahlen, dass Transportbeschränkungen - etwa nach Spanien - auch in Zukunft die Preise für das Überangebot an weiblichen Kälbchen in den Keller treiben? Im Oktober war der Preis eines schwarzbunten Milchkalbes bei 8,49 € angelangt!! Diese Tiere werden nicht mehr als Mitgeschöpfe wahrgenommen, sondern als beträchtlicher Schaden im Kuhstall! Sie kosten weniger als ein Hamster im Zoobedarf.

Hier wird mit lebenden Tieren geschachert, das Tierwohl-Label war dann der traurige Höhepunkt dieser Farce. Wie weit unsere Tierwirtschaft schon von moralischen Grundsätzen entfernt ist, das bekommen wir täglich in scheußlichen Videos aus Mastbetrieben und Schlachthöfen vorgeführt. Die Gier nach billigen Lebensmitteln hat uns auf den falschen Weg geführt. Wir nehmen unsere Mitgeschöpfe, die oft genug hinter dreckigen Stallwänden dahinvegetieren und nicht einmal in ihrem Leben den blauen Himmel gesehen haben, gar nicht mehr wahr. Wir haben den Bezug zwischen abgepacktem Fleisch im Kühlregal und dem Tier verloren. Irgendwie erschrecken mich die grünen Kreuze in den Ackerflächen. Sie zeigen mir, dass so ziemlich alles schief gelaufen ist, was nur schief laufen kann. Die Böden sind vergiftet, unsere Insekten sind schon zu fast 50 % verschwunden, die Igel sind selten geworden, Vögel sterben in Massen, die landwirtschaftlichen 'Nutztiere' werden unter grauenhaften Bedingungen gehalten und geschlachtet, ihre Würde wird mit Füßen getreten und wir kaufen im Supermarkt nach dem Prinzip 'Geiz ist geil'. Letztendlich verschwinden selbst noch gut verzehrbare Lebensmittel in der Tonne, aus der sie dann nicht einmal mehr herausgefischt werden dürfen. Sonst setzt es Sozialstunden wegen illegalen Containerns!

Ich gehöre zu einer Generation, die es eindeutig verbockt hat, ich kann nur hoffen, dass andere es besser machen werden. Meine Stimme haben sie zu 100 %.

Es geht auch anders:

Rinder_Schottland3530

 

13.11.2019

Der nächste Truck mit vollbeladenem Motorwagen und Hänger kam heute in Spanien an. Das so dringend benötigte Futter wurde sofort verteilt und von den Mitarbeitern der Protectora abgeholt. Maria sagte uns, dass die Tierschutz-Kollegen von ihren Emotionen überrollt wurden und viele haben wohl vor Glück geweint. Auch für uns sind es emotionale Bilder, die uns tief berühren. Ihr habt diese Spenden möglich gemacht und ihr habt ungezählten Hunden und Katzen das Leben gerettet, da kann man auch vor Glück auch mal ein Tränchen verdrücken! :)

Spenden_Ankunft_IMG-20191113-WA0015

Spenden_Ankunft_IMG-20191113-WA0016

Spenden_Ankunft_IMG-20191113-WA0019

Spenden_Ankunft_IMG-20191113-WA0012

Spenden_Ankunft_IMG-20191113-WA0020

 

12.11.2019

Heute wurden die erstmal letzten 3 Paletten mit Spenden (Trockenfutter-Sackware, Waschmaschine, Microwelle, Kaffeemaschinen, Hundemäntelchen, Wolldecken, Transportboxen usw.) bei uns abgeholt. Sie werden wohl Anfang der nöchsten Woche in der Protectora Villena ankommen und von dort aus zu den bedürftigen Tierheimen weitergehen.

Wir hatten versprochen, dass das an uns zum Wiederaufbau der komplett zerstörten Tierheime gespendete Geld an die bedürftigen Tierheime weitergeleitet würde. Nun ist es so weit und wir beginnen die Gelder zu überweisen.

1500 € gehen an das "Refugiados 4 patas" in El Mirador, es liegt im Süden Spaniens (San Javier-Murcia) und wurde durch die Flut im September 2019 bis auf die Grundmauern zerstört. Bis jetzt bekam die Leitung des Tierheims kaum Hilfe, weder beim Aufbau der Protectora noch bei der Versorgung der zum Teil alten und kranken Tiere. Das wird sich nun ändern, denn das 'Refugiado 4 Patas' bekommt nun nicht nur unsere finanzielle Hilfe, sondern kann sich aus dem Lager der Protectora Villena mit Futter, Decken, Hundehäusern usw. versorgen.

Wir veröffentlichen hier die Bankdaten des Refugio. Vielleicht möchte jemand noch eine Spende direkt dorthin überweisen.

Refugiado 4 Patas
IBAN: ES04 2038 3100 6460 0032 8390
BIC: CAHMESMMXXX (Bankia los Alcázares)

Von uns sind heute jedenfalls erstmal 1500 € angewiesen worden. Futter, Welpenmilch, Decken, Hundehäuser usw. stellen wir im Gegenwert von etwa 2000 € ebenfalls zur Verfügung!

Refugiado4Patas_IMG-20191102-WA0003 Kopie_mN

Das zweite Tierheim, das von uns Unterstützung bekommen hat, ist die 'Albergue de Balsicas'. Hier hinterließ die schreckliche Flut ebenfalls so große Schäden, dass in mehreren Räumen eine komplette sanitäre und elektrische Neuinstallation nötig sein wird. Für das Material wurde nun ein Kostenvoranschlag erstellt, repariert wird durch freiwillige Helfer, so dass dafür keine weiteren Kosten anfallen werden. Wir stellen der Albergue de Balsicas 1000 € zur Verfügung und natürlich können sich unsere Tierschutz-Kollegen ebenfalls Futter, Decken, Hundehütten usw. im Gegenwert von ca. 2000 € aus dem Lager der Protectora holen.

Balsicas_IMG-20191110-WA0019

Balsicas_IMG-20191110-WA0017

Albergue de Balsicas
IBAN: ES60 0073 0100 5505 0556 0711
BIC: OPENESMMXXX (Open Bank)

Jeder Euro hilft hier weiter, vielleicht kommen auf diesem Weg ja noch mehr Spenden zusammen!

Nachdem nun am 11. November wieder ein Truck mit 32 Paletten Futter und Hilfsgütern in der Protectora angekommen ist, werden wir die Tierheime in Almansa, Villamalea und Yecla damit unterstützen!

Danke herz2 an alle Tierfreunde, die diese großartige Hilfe erst möglich gemacht haben!

 

11.11.2019

Nachdem unsere Trucks an der Grenze festhingen, da durch einen riesigen Unfall eine Autobahn komplett gesperrt war und dazu auch noch die Wahlen eine Auslieferung des von euch gespendeten Futters verhinderten, ist es jetzt endlich angekommen!!! Wir sind überglücklich und geben bekannt.... der 1. LKW ist bereits ausgeladen und vestaut. Ab morgen wird das Futter an die bedürftigen Tierheime und all die vielen hungrigen Nasen verteilt! Und ab übermorgen sollte dann eigentlich schon der nächste Truck angekommen sein...:)

Wir alle sind ganz aufgeregt und freuen uns wie verrückt! Danke, Danke, Danke an alle, die mitgeholfen haben und das wirklich lebenswichtige Futter gespendet, gesammelt und geliefert haben! Wir sind überglücklich!!!

Spenden_TSS_Ankunft_IMG-20191111-WA0000

Spenden_TSS_Ankunft_IMG-20191111-WA0003

Spenden_TSS_Ankunft_IMG-20191111-WA0001

 

10.11.2019

Die letzten Pflanzen wurden jetzt von draußen ins Haus geräumt und plötzlich stellt sich die Frage, ob die Blümchen, die jetzt auf der Fensterbank überwintern sollen, denn für unsere Hunde und Katzen giftig sind. Nicht jeder kennt sich mit dem hübschen Grünzeug so gut aus, dass er sofort weiß, was unbedenklich ist und was nicht. Oft hapert es alleine schon daran, die Pflanzen überhaupt zu benennen. Deshalb gilt grundsätzlich: Sollte von einem unserer Lieblinge an einer Pflanze geknabbert worden sein, so muss der Tierarzt erstens wissen, welche Pflanzenteile aufgenommen wurden (Blüten, Blätter, Samen, Wurzeln) - zweitens, wann und in welchem Mengen und drittens sollte außerdem ein Foto der Pflanze gemacht werden, um sie so wenigstens nachträglich noch zu bestimmen. Es darauf ankommen zu lassen und zu denken, dass schon nichts passieren wird, ist der schlimmste Fehler, den man begehen kann. Manchen Pflanzen haben so giftige und gefährliche Inhaltsstoffe, dass dem Tier nur noch geholfen werden kann, wenn es umgehend versorgt wird.

Hier mal einige Beispiele von Pflanzen, die gerade in der Vorweihnachtszeit häufig angeboten werden und durchaus giftig sind!

1. Amaryllis: Die ganze Pflanze ist giftig! Symptome: Erbrechen, Durchfall, Koliken, Herzrhythmusstörungen, Krämpfe und starkes Zittern.

Giftige_Pflanzen_amaryllis-1984899_1920

2. Weihnachsstern: Auch der überall beliebte Weihnachtsstern ist nicht für Hundehalter geeignet. Der Milchsaft führt beim Hund zu Magen- und Darmreizungen.

Giftige_Pflanzen_poinsettia-1461262_1920

3. Dieffenbachie: Alle Pflanzenteile sind giftig, vor allem ihr Stamm, aber auch die Blattstiele und die Blätter selbst. Das Gift der Pflanze ist so stark, dass bereits 3 bis 4 Gramm der Pflanzenblätter bei erwachsenen Menschen eine tödliche Wirkung haben. Sie enthalten unlösliche Kalziumoxalat-Kristalle und Oxalsäure, welche die Schleimhäute und Nieren reizen und schädigen können. Zudem sind zyanogene Glykoside, zum Beispiel Triglochinin, Alkaloide und Saponin in der Dieffenbachie enthalten. Starke Reizungen und Schwellungen der Schleimhäute von Maul und Magen-Darm-Trakt, Schluckbeschwerden, Erbrechen, blutiger Durchfall, Krämpfe und Herzrhythmusstörungen sind mögliche Anzeichen einer Vergiftung!
Achtung: Nicht nur die Pflanzenteile selbst, auch abgeflossenes Gießwasser kann hier Giftstoffe enthalten!

Giftige_Pflanzen_dieffenbachia-2825214_1920

4. Gummibaum: Der Gummibaum (Ficus elastica) ist ein immergrüner Baum, der zur Gattung der Feigen (Ficus) gehört. Er hat große, dunkelgrüne dicke Blätter und ist hierzulande eine beliebte Zimmerpflanze. Die Pflanzen sondern einen weißen Milchsaft ab, der Harz, Kautschuk, Furocumarine und flavonoide Verbindungen enthält. Alle Ficus-Arten sind für Haustiere giftig (Der Feigenbaum, der Milchsaft und besonders die unreifen Früchte enthalten mehrere Substanzen, die für Hunde giftig sind. Eine reife Frucht der essbaren Feige ist nicht giftig)!

Giftige_Pflanzen_rubber-tree-1280788_1920

5. Clivie: die Clivie zählt zu den Amaryllisgewächsen und ebenso wie bei der Amaryllis selbst ist die gesamte Pflanze, vorwiegend aber die Zwiebel giftig.

Giftige_Pflanzen_klivie-2417751_1920

6. Azaleen und Rhododrendron-Gewächse: Diese Blühwunder werden oft verschenkt - sind aber sehr giftig! Sie enthalten Acetylandromedol, das zum Herz-Kreislauf-Kollaps führen kann! Das Gift führt zu rauschartigen Zuständen mit vermehrtem Speichelfluss, Taumeln, Apathie und Erbrechen. Es kann sogar zu Krämpfen, Koma und Herzversagen kommen!

Giftige_Pflanzen_rhododendron-3407172_1920

7. Rizinus: Rizinusöl kennen viele Menschen als Brechmittel. Im Gegensatz zum ungiftigen Öl, das aus den Samen gewonnen wird, ist die Pflanze hochgiftig! Nach sofortiger Schleimhautreizung werden Magen, Darm, Leber und Nieren geschädigt, was mit Erbrechen und Krämpfen einhergeht. Da zusätzlich das Blut gerinnt, tritt schließlich nach etwa zwei qualvollen Tagen der Tod ein. Diese Pflanze hat weder in unserem Garten noch im Haus etwas verloren!

Giftige_Pflanzen_castor-4591216_1920

8. Alpenveilchen: Sie ist der Zimmerpflanzen-Klassiker und kann Magenbeschwerden und Brechdurchfälle auslösen. Besonders hohe Dosen führen zu Herz-Kreislauf-Versagen und Atemstillstand.

Giftige_Pflanzen_cyclamen-4584842_1280

9. Mistel: Die Tradition, sich unter einem Mistelzweig zu küssen, bringt die Mistelzweige an Weihnachten in unsere Wohnzimmer. Vorsicht! Denn alle Planzenteile sind giftig und lösen Magen-Darm-Beschwerden und Erbrechen aus.

Giftige_Pflanzen_mistletoe-3845570_1280

10. Chili: Es gibt viele dekorative Variationen von Chili-Pflanzen, auch in den Wohnzimmern. Da die roten Früchte meist sehr scharf und obendrein ungiftig sind, geht von ihnen eigentlich keine Gefahr aus. Allerdings enthalten die grünen Pflanzenteilen Solanin, was Erbrechen auslöst und für kleine Tiere tödlich enden kann.

Giftige_Pflanzen_leaf-3076487_1280

Im Gegensatz zu vielen anderen Zimmerpflanzen sind Orchideen für den Hund nicht giftig. Wer also ganz sicher gehen will, der kann sich in seinem Zuhause an wunderschönen Orchideen erfreuen, ohne jemals Angst um seinen Vierbeiner haben zu müssen! Alle Orchideenarten sind ungiftig für Hunde!

Giftige_Pflanzen_orchids-595242_1280

 

09.11.2019

Heute bin ich leider nicht so fit und kann mich auch ehrlich gesagt zu nichts aufraffen. Die Müdigkeit steht mir ins Gesicht geschrieben und bevor ich mich noch elender fühle, lege ich mich mich ins Bett und werde den Tag verschlafen. In den letzten Wochen war bei uns viel los und wir hatten kaum eine freie Minute für uns. Also seid mir bitte nicht böse, aber heute ist mein Murmeltiertag und den werde ich mit meinem Mann und unseren Hunden am Ofen und im Bett verbringen.

Ich habe mich allerdings noch um die Transporte gekümmert und leider erfahren müssen, dass trotz genauer Planung bisher nicht ein Transport angekommen ist. Ganz offensichtlich stauen sich an der Grenze die Trucks, es liegt wohl einerseits an den Wahlen und den damit verbundenen Straßensperrungen und andererseits an mehreren größeren Unfällen, die den Verkehr auf den Autobahnen zum Teil über Stunden lahmgelegt haben. Ich will nicht hoffen, dass nun alle 5 LKW gleichzeitig im Tierheim ankommen... Am Montag wissen wir mehr!

 

08.11.2019

Die drei hochaufgestapelten Paletten machen sich nun mit Spenden von Armsheim auf die Reise nach Spanien. Leider können wir ab jetzt nicht mehr so viele Spenden annehmen, weil unsere Garagen jetzt hauptsächlich mit unseren Pflanzen und Gartengeräten belegt sind. Wir wären froh, wenn wir in der Nähe ein kleines, kostenloses, mausfreies Lager finden könnten, um wenigstens ab und zu mal eine Spendenpalette packen zu können, leider haben wir bis heute noch kein Angebot bekommen und so werden wir wohl mit dem Verschicken von Paletten wieder bis zum zeitigen Frühling warten müssen. Zur Not haben wir noch einen Hänger, in dem wir alles bis auf Futter kurzzeitig einlagern können, aber eine Dauerlösung ist das natürlich nicht. Spenden, deren Volumen eine Palette allerdings schon halb anfüllen würden, können wir wahrscheinlich annehmen und kurzfristig mit dem Inhalt des Anhängers kombinieren und auf die Reise schicken. Das muss dann allerdings vorher abgesprochen und eingeplant werden, denn schon ein heftiger Schauer kann sonst all unsere Planungen kaputt machen und die Spenden beschädigen. Ihr seht, wir möchten gerne, aber haben einfach zu wenig Möglichkeiten.

Wir möchten euch deshalb bitten, über die Wintermonate Futter über den Tierschutz-Shop zu spenden. Diese Futterspenden werden kostenlos für uns in die Protectora geschickt. Wir müssen uns weder um den Transport noch die Bezahlung kümmern. Jeder, der so Futter für die Tiere spendet, zahlt 2 € für den Transport dazu, das tut keinem weh und wir müssen nicht immer wieder um Geldspenden für die doch sehr teuren LKW-Transporte nach Spanien betteln.

In den letzten Tagen sind nochmal zwei Futterspenden von Tanja B. und einem anonymen Spender eingegangen. Wir bedanken uns ganz lieb dafür!

Tierschutz-Shop-Spendenplattform-Banner-Hund

Ab morgen erwarten wir dann das Einlaufen der LKW in der Protectora Villena. Seit heute ist auch der letzte gut gefüllte Truck unterwegs und so dürften alle 5 der 20 Tonnen-Trucks bis Mitte nächster Woche angekommen sein. Katja hat gestern schon wieder damit begonnen, die Autos im Lager vollzupacken und die wertvolle Fracht bei bedürftigen Tierheimen (die kein Fahrzeug zur Verfügung haben) im Umland abzuliefern. So wird morgen auf jeden Fall wieder genug Platz sein, das neue Futter einzulagern. Lange wird es sowieso nicht im Lager stehen und meistens wird es auch schon direkt vom LKW herunter an die Tierschutz-Kollegen verteilt, denn ständig erreichen uns Anfragen nach Futter und den heißbegehrten Liegeschalen und Hundehütten, die auch bei diesem Transport wieder mit dabei sein werden.

Wir wissen, dass eure Spenden ungezählten Tieren das Leben gerettet haben und natürlich auch noch retten werden. Trotzdem wird es für die Winterversorgung der Krisenregion nicht ausreichen. Wir versuchen natürlich alles Menschenmögliche zu machen, um genug Futter beizuschaffen, aber auch wir haben nur begrenzte Möglichkeiten und sind deshalb auf die Hilfe tierlieber Spender angewiesen. Diese letzten 5 Trucks müssen die Tiere der Region nun über den Winter bringen. Vielleicht können wir noch einzelne Paletten nachschicken, aber das wird dann nur noch Hilfe für die Protectora Villena sein, die ihre Tiere ja auch irgendwie über die kalte Jahreszeit bringen muss.

Deshalb können wir nur immer wieder darum bitten, über den Tierschutz-Shop zu spenden. Nur so sind wir in der Lage, auch ein größeres Einzugsgebiet mit dem lebenswichtigen Futter für die hungerneden Tiere zu versorgen. Ohne die Hilfe von tierlieben Menschen wird es nach der schrecklichen Flutkatastrophe einfach nicht gehen!

 

07.11.2019

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an den Reha-Bedarf in Erbes-Büdesheim! Dort hat Uwe heute die Einmalhandschuhe für die Protectoras in Spanien abgeholt. Toll, dass Tanja W. da an uns gedacht hat, die Handschuhe sind tägliches Verbrauchsmaterial im Tierheim und werden dringend gebraucht. Dankeschön dafür!

Spenden_Handschuhe_IMG_20191108_142648

Auch Karin vom Tierheim Wörrstadt kam heute mit ihrem Transporter zu uns. Sie hatte unglaublich viele Säcke Trockenfutter für die spanischen Hunde an Bord. Ganz herzlichen Dank für diese großartige Spende! Uwe hat alles ausgeladen, ordentlich auf eine Palette gestapelt und nun warten wir nur noch auf die Abholung der drei Paletten. So wie ich vorhin erfahren habe, ist diese für Montag oder Dienstag avisiert. Alles, was bis dahin noch bei uns abgegeben wird, kann noch mitverschickt werden.

Spenden_IMG_20191107_160741

 

06.11.2019

Wir haben heute eine wirklich große Spende von Einmalhandschuhen versprochen bekommen. Die werden in einem Tierheim natürlich ständig gebraucht und sind deshalb heiß begehrt. Schon morgen können wir sie abholen.

Außerdem hat das Tierheim Wörrstadt sein Versprechen wahr gemacht und uns nochmal jede Menge Trockenfutter für Hunde angekündigt. Das ist nun das zweite Mal, dass Karin und Christian sich an unserer Spendenaktion für die überlebenden Tiere der Flutkatastrophe an der Ostküste Spaniens beteiligen. Die beiden vermitteln selbst seit vielen Jahren Hunde aus dem Ausland und wissen um die Not der Tiere und die Sorgen der dortigen Tierschützer. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kollegen für diese tolle Futterspende, die wir dann morgen schon auf die vorbereitete Palette packen und mit den gespendeten Einmalhandschuhen ins Krisengebiet schicken werden.

Gleichzeitig bedanken wir uns für die in den letzten Tagen über den Tierschutz-Shop eingegangenen Futterspenden von Katja B., Thomas U., Diana Z.-D. sowie einem Spender der nicht genannt werden will. Unsere liebe Elli N. hat uns über PayPal bedacht und natürlich werden wir ihre Spende wie gewünscht in Futter umsetzen.

Wir bedanken uns nochmal bei allen Tierfreunden, die uns bei unserer Tierschutzarbeit so lieb und tatkräftig unterstützen.

 

05.11.2019

Ein anstrengender Tag liegt hinter uns. Wir haben jetzt alle Spenden koordiniert und die LKW werden nun nacheinander in Villena eintreffen. Es sind - haltet euch fest - 4 Trucks mit etwa 80 Tonnen Futter, die alleine in dieser Woche die Protectora erreichen sollen! Danach wird in der nächsten Woche nochmal ein LKW 144 Hundehütten anliefern.

All diese Trucks haben Dinge geladen, die ihr gespendet habt. Es ist die großartigste Spende, von der ich je gehört habe und ich weiß keinen anderen Verein, der jemals so viel Trucks mit Hilfsgütern nach Spanien schicken konnte. Wir sind enorm stolz auf diese Leistung und sagen TAUSENDMAL DANKE an alle Spender!

Unsere Wunschliste bleibt natürlich auch weiterhin geöffnet - wir wissen, dass die spanischen Tierschützer schon sehnsüchtig auf das Futter warten und es in der Krisenregion schnell aufgeteilt sein wird. Wer sich also noch an der Versorgung der Tiere in den kommenden kalten Wintermonaten beteiligen möchte, der ist herzlich eingeladen, über den Tierschutz-Shop zu spenden. Alles, was auf unserer Wunschliste aufgelistet ist, wird dringend gebraucht!

DANKE, DANKE, DANKE!

herz2

 

04.11.2019

Draußen wird es immer kälter und meine Jacke hat die besten Zeiten schon hinter sich gelassen. Also dachte ich mir, es wird Zeit für eine neue. Wie ich schnell feststellen musste, ist es gar nicht so einfach, etwas passendes zu finden. Wer mich kennt, weiß, dass mir fast immer die Ärmel zu kurz sind und ich sowieso mit den winzigen, wohl oft nur Asiaten passenden Größen zu kämpfen habe. Dazu kommt, dass viele Winterjacken mit Pelz ausgestattet sind, für uns ein absolutes No-Go. Selbst die Pelze, die als Webpelze deklariert sind, stellen sich oft als echt heraus - also lassen wir grundsätzlich die Finger davon. Wir dachten, dass man eigentlich darüber gar nicht mehr zu reden braucht. Mittlerweile sollte jeder wissen, welche Qualen die Tiere, auf deren Pelz es der Mensch abgesehen hat, erleiden müssen und es sollte selbstverständlich sein, einen großen Bogen um Fell und oft genug auch falsch deklarierte 'Kunstpelze' zu machen. Dass sie immer noch in solchen Mengen angeboten werden, schockiert mich zutiefst.

Trotz intensiver Suche (noch immer ist keine neue Jacke in Sicht) betrete ich den nächsten Laden, mein Wunsch nach einem schön warmen und kuscheligen Teil wird umgehend bedient und ich bekomme eine Daunenjacke in die Hand gedrückt - nein, Daunen auf gar keinen Fall!!! So etwas ist ja schrecklich und alleine der Gedanke daran, wie die Daunen gewonnen werden, lässt mich schlagartig das Geschäft verlassen. Ich lasse erstaunte und offensichtlich uninformierte Verkäuferinnen zurück. Erschreckenderweise werden immer noch Daunen-Jacken aus Ländern angeboten, bei denen der sogenannte 'Lebendrupf' gang und gäbe ist und die Verkäufer nicht einmal ansatzweise wissen, was das für die Tiere bedeutet. Über 80 % der weltweit gehandelten Daunen stammen aus Asien, in Europa kommt ein Großteil der Federn aus Ungarn, Rumänien und Polen. In all diesen Ländern werden noch Federn 'geerntet', die den verängstigten Tieren bis zu viermal im Jahr aus der empfindlichen Haut gerissen werden, zeitgleich werden die armen Tiere gemästet, um einen doppelten Nutzen aus der Gans ziehen zu können.

Auch die Daunen von Tieren aus der überaus qualvollen Stopfleberproduktion landen oft unerkannt in vielen Jacken und Betten. Für Stopfleber wir den Enten und Gänse ein Rohr tief in den Hals geschoben, über das täglich bis zu ein Kilogramm eines salzigen, fettigen Maisbreis in ihren Magen gepumpt wird. Die Tiere werden völlig verfettet und die Lebern haben sich auf das Zehnfache der Normalgröße aufgebläht. Getötet werden sie für die Herstellung von Leberpastete, die Federn werden naürlich an Händler weiterverkauft.

Da ich weder die Zeit noch die Kraft habe, den ganzen Tag in der Stadt herumzulaufen, habe ich mich entschlossen, meine Suche nun im Internet fortzuführen. Hier kann ich die Sachen nicht anfassen und weiß auch schon aus Erfahrung, dass alles immer ganz anders aussieht als auf den Hochglanzbildern. Trotzdem habe ich am Computer mehr Möglichkeiten zu recherchieren. Nach zweistündiger Suche im Internet ist mir die Lust vergangen und ich überlege, ob die alte Jacke nicht vielleicht doch noch ein Jahr durchhält... gleichzeitig weiß ich aber, dass ich endlich mal abgenommen habe und vielleicht auch eine neue Hose bräuchte. Offensichtlich braut sich gerade ein großes Problem zusammen und ich merke, dass es wahrscheinlich einfacher wäre wieder zuzunehmen, als das Jacken-Drama auf eine Hose auszuweiten! So wie es aussieht, werde ich wieder Arbeitsklamotten kaufen. Das, was ich schon seit Jahren trage, eigentlich war ich damit doch zufrieden... Es bleibt also alles wie es war, Tarnhosen, jetzt eine Nummer kleiner und eine neue Jacke, die mit der Pfote drauf? Ganz so sicher bin ich mir allerdings noch nicht. Mittlerweile ist die anzuschaffende Jacke/Hose Ausdruck meiner Lebenseinstellung geworden und ich möchte alles richtig machen und keinen Aspekt unbeachtet lassen. Das bedeutet, ich darf natürlich auch keine Bekleidung aus Ländern kaufen, in denen die Menschen mit Billiglöhnen ausgebeutet werden. Zudem müssen die Arbeitsbedingungen gut sein, ich möchte keine Kleidung am Leib haben, für die Kinder in Fabriken schuften mussten oder Menschen in Flammen starben, weil die Arbeitsschutzbedingungen und/oder Sicherheitsvorschriften aus Profitgier nicht beachtet wurden.

Jetzt wird die Luft dünn... ich habe mich also für eine Jacke aus deutscher Produktion entschieden. Sie ist teurer, aber ich muss mich wenigstens nicht schämen, wenn ich sie trage? Um ganz sicher zu gehen, suche ich im Internet nochmal nach Tierversuchen.. man weiß ja nie und natürlich beachte ich die Nachhaltigkeit der Produkte und ob Giftstoffe in Produkten der von mir ausgesuchten Marken zu finden sind/waren...

Mittlerweile ist es dunkel geworden und mir fällt ein, dass ich eine Freundin habe, die eine Nähmaschine hat, sie kann mir die Hosen bestimmt nochmal flicken und einen Gürtel kann man sich überall besorgen. Wie ich jetzt weiß, sollte ich schon alleine wegen des ökologischen Fußabdrucks die Hose weiter tragen. Wegen der Erderwärmung gehe ich mal davon aus, dass ich in unseren Breitengraden vielleicht gar keine Winterjacke mehr brauche....

Ich bin müde und arg frustriert. Mir ist unklar, wie manchen Menschen 'Shoppen' Spaß machen kann und plötzlich erinnere ich mich daran, dass wir mit Bekannten auf einem Whisky-Tasting waren und mein Gegenüber ein T-Shirt mit dem Aufdruck "Ich bin zu alt für diese Scheiße" trug. Ich werde ihn fragen, wo er das gekauft hat. Es scheint mir universal verwendbar zu sein!

 

03.11.2019

Nun wissen wir etwas mehr von Saria. Sie wollte zuerst nichts essen und für einen Hund, der zu mager ist, ist so etwas nicht so gut. Die beiden Pflegemütter haben alles versucht, aber Saria verschmähte alles. Kurz darauf hatte sie dann den Mülleiner entdeckt und diesen in Straßenköter-Manier :) auseinandergenommen. Nach dieser Vorspeise schmeckte dann auch der im Schälchen servierte Hauptgang! Tja, da nun alle Unklarheiten diesbezüglich beseitigt sind, werden Renate und Gabi ihren Müll zukünftig bewachen.

Saria_IMG-20191104-WA0004

Ansonsten scheint das arme Mädchen durchaus schon einiges erlebt zu haben. Sie erstarrt zur Salzsäule, wenn man sie anfasst und kann sich nur schwer entspannen. Renate und Gabi können mit solchen Hunden umgehen und ich bin ganz sicher, dass Saria bald schon viel lockerer sein wird. Trotzdem ist es schlimm mitanzusehen, wie überfordert die kleine Maus ist und noch schlimmer ist es sich vorzustellen, was sie wohl alles erlebt haben muss. Trotzdem hat es natürlich keinen Sinn, Saria nun zu schonen oder zu bedauern. Sie wird genauso behandelt wie alle anderen, aber natürlich haben ein paar extra Streicheleinheiten noch keinem Hundchen geschadet :) Wir hatten schon oft Nasen, deren Vertrauen in die Menschheit schwer erschüttert war und bisher haben sie sich alle davon überzeugen lassen, dass es auch nette Zweibeiner gibt!

Leider haben über den Tierschutz-Shop in der gesamten letzten Woche nur 3 Tierfreunde Futter gespendet. Das ist zwar sehr schade, aber leider nicht zu ändern. Wir hatten schon vermutet, dass die Spendenbereitschaft über den Winter nachlassen würde. Nun ist es so gekommen, wie wir befürchtet hatten. Wir können nur hoffen, dass das bisher gespendete Futter die Tiere über den Winter bringen wird. Wenn nicht, müssen wir uns etwas einfallen lassen...

 

02.11.2019

Saria ist nun in Deutschland, sie hatte eine komfortable und angenehme Reise und war sogar schon etwas früher als eingeplant bei uns. Sie scheint bei Menschen erstmal sehr vorsichtig zu sein, lässt sich allerdings problemlos anfassen und auch hochheben. Beim Kontakt mit Hunden blüht sie auf, die beiden Pflegemütter Renate und Gabi hatten ihren Leo mit dabei und haben Saria damit eine große Freude gemacht. Die beiden Hunde hatten sichtlich Spaß miteinander und tobten zur Freude aller über unser eingezäuntes Gelände. Saria ist eine ganz bezaubernde Hundedame, wir werden ihr jetzt erstmal einige Tage Zeit lassen, um ihre Pflegefamilie kennenzulernen und in Ruhe anzukommen, dann wissen wir mehr.

Für Dabi haben sich mittlerweile schon einige Interessenten gemeldet, leider hat es noch nicht gepasst. Eine Dame wohnte einfach zu weit entfernt, ein offensichtlich sehr hundeerfahrenes Ehepaar war hellauf begeistert und sperrte dann plötzlich unsere Telefonnummer - wir wollen gar nicht wissen, welche Verrücktheit dahinter steckt - und bei zwei anderen Interessenten mag die Katze den geplanten 'Hausgenossen' nicht... Es ist manchmal gar nicht so einfach, die passende neue Familie für einen absolut problemlosen Hund zu finden...:)

Dabi_IMG-20191006-WA0049_mN

Ende der nächsten Woche möchten wir wieder 2 Paletten mit Hilfsgütern nach Spanien versenden. Wer noch etwas mitgeben möchte, kann das jetzt noch gerne tun. Es wäre sehr nett von euch, wenn ihr die Spenden vielleicht schon in Kartons verpacken könntet, dann muss Uwe es nur noch auf die Palette stapeln und folieren. Hundefutter in Säcken läßt sich natürlich ohne Kartonage stapeln!

 

01.11.2019

Morgen erwarten wir die kleine Saria aus Villena. Sie ist ein nettes Pinscher-Mix-Mädchen, das in der Protectora keine Chance mehr auf eine Vermittlung hat. Saria ist schüchtern und zieht sich eher zurück als sich in den Vordergrund zu drängen. Also haben wir uns dazu entschlossen, sie zu einem unserer Glückspilze zu machen. Heute war schon die Abholung in der Protectora und natürlich haben wir die ersten Bilder bekommen

Saria_IMG-20191101-WA0008  Saria_IMG-20191101-WA0009

Wir hoffen, dass die kleine Nase eine gute und ruhige Fahrt haben wird und Uwe sie morgen schon ganz früh abholen kann. Saria geht dann zu Renate und Gabi nach Polch. Dort soll sie erstmal zur Ruhe kommen.

Wir möchten euch nochmal auf unsere Wunschliste beim Tierschutz-Shop aufmerksam machen. Wir sind leider nicht in der Lage sie so zu bewerben, wie der Tierschutz-Shop das macht, hoffen aber, dass ihr unsere Wunschliste teilt. Vielleicht findet sich ja noch eine Bürogemeinschaft, Schule, Firma oder ähnliches, die sich an einem Tierschutz-Projekt zu Weihnachten beteiligen möchte. Ich fände es eine tolle Idee, dafür unsere Wunschliste zu nutzen!

Tierschutz-Shop-Wunschliste-Banner-Hund4

 

31.10.2019

Nachdem wir die Bilder unserer Glückspilze veröffentlich hatten, haben sich mehrere Interessenten bei uns gemeldet. Einige wohnen so weit von uns weg, dass ein Vorgespräch zeitlich nicht möglich ist, andere haben ganz konkrete Vorstellungen an den Hund, dass man schon von Vornherein weiß, dass das arme Tier die Erwartungen nie würde erfüllen können. Es ist grundsätzlich schwierig, aus den Emails und Telefonaten die beste Stelle für unsere Hunde herauszupicken. Ein Vorgespräch bringt oft mehr Klarheit, ist aber auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Auch wenn manch einer das nicht versteht, sobald es von der Pflegestelle oder uns aus nur den geringsten Zweifel gibt, vermitteln wir nicht. Es muss einfach passen und erst, wenn wir uns mit der Pflegestelle einig sind und alle davon überzeugt sind, dass unser Hundchen den bestmöglichen Platz bekommt, dann geht unser Schatz in eine neue Familie.

Bisher haben wir so recht gute Erfahrungen gemacht und trotzdem kommen immer noch ca. 3 % der vermittelten Hunde zurück. Für die Tiere ist das eine Katastrophe, die sie wieder komplett aus der Bahn wirft. Wir versuchen in solchen Fällen, die Hunde auf den ehemaligen Pflegestellen unterzubringen und ihnen so wieder etwas Sicherheit zu vermitteln. Trotzdem ist es schlimm mitansehen zu müssen, dass die Hunde, die ja schon in Spanien ihr Zuhause verloren haben, nun hier dasselbe Schicksal nochmal ereilt.

Jeder, der einen Hund von uns bekommt, weiß, dass er uns jederzeit anrufen kann, auch die Pflegestellen bleiben immer Ansprechpartner und helfen gerne. Wir alle haben seit vielen Jahren Hunde und geben unsere Erfahrungen natürlich weiter. Wenn wir allerdings nachfragen und bekommen gesagt, dass alles in Ordnung ist oder sogar der Kontakt irgendwann abreißt, dann können wir einfach nicht helfen. Es ist schlimm für uns, dann Jahre später zu erfahren, dass man schon ungezählte Hundetrainer daheim hatte, alle möglichen Methoden schon an dem armen Tier ausprobiert wurden und dann irgendein vermeintlicher Fachmann sich dazu berufen fühlt, sein endgültiges 'Urteil' über den Hund abzugeben und feststellt, dass das Tier unbelehrbar ist und wahrscheinlich irgendwann zum 'Beißer' oder sonst was mutiert. Hier stehen wir an einem Punkt, an dem unsere Hilfe nicht mehr gebraucht wird. Im Prinzip geht es nur noch darum, das Tier zurückzunehmen und die Scherben zusammenzukehren.

Ich verstehe, dass es für die Halter eine traurige Aktion ist und dass natürlich auch Tränen fließen, ich frage mich in solchen Situationen aber tatsächlich, wieso man uns nicht früher um Hilfe gebeten hat. Wir sind ein Tierschutzverein und für uns beinhaltet das nicht nur die Vermittlung von Hunden. Wir sind keine Tierhändler, denen es nur um den Verkauf und den Gewinn geht. Für uns sind die Hunde, die wir aus Spanien oder von den Azoren holen, Individuen, die Liebe, Zuneigung, Verständnis, aber auch Erziehung brauchen. Wir arbeiten eng mit unseren Pflegestellen, Tierärzten und Hundetrainern zusammen, beobachten die frisch angekommenen Hunde und besprechen jeden 'Fall' ganz individuell. Wir beraten die neuen Halter und versuchen schon im Vorfeld die passenden Menschen für die Tiere zu finden. Natürlich bleiben wir auch nach der Vermittlung Ansprechpartner und helfen bei jeglichem Problem weiter. Nie würden wir unsere Hunde und/oder die neuen Halter im Regen stehen lassen, aber was sollen wir tun, wenn der weitere Kontakt abgelehnt wird oder wir einfach nicht involviert werden? Mehr, als Hilfe anzubieten, kann man nicht machen und so stehen wir manchmal mehr als hilflos vor einem Abgabehund und wissen einfach nicht, wie wir es hätten besser machen sollen. Der Leidtragende ist immer das Tier und so ein armes Würmchen dann wieder auf die richtige Spur zu bringen, das kann Monate dauern.

Eines der schlimmsten Worte im Tierschutz ist der 'Wanderpokal', es bezeichnet einen Hund, der irgendwann einmal der Beste und Tollste war und dann, aus welchen Gründen auch immer, an den nächsten weitergereicht wurde. Wir haben schon von Hunden gehört, die innerhalb eines Jahres drei- oder viermal den Besitzer gewechselt haben. Mir wird ganz schlecht bei dem Gedanken, so ein armes Tier von einem zum anderen zu schieben. Für uns ist schon der Gedanke, dass EINE Vermittlung nicht funktioniert hat, schrecklich. Wir wollen uns gar nicht vorstellen, wie sehr ein Tier leidet, dass ständig hin und hergeschoben wird. Vielleicht sollte sich jeder, der sich für ein Tier aus dem Tierschutz entscheidet, einfach mal klar machen, dass diese Tiere ein Vorleben haben, sie sind kein unbeschriebenes Blatt und brauchen unsere Hilfe. Wer sich für einen Tierschutz-Hund entscheidet, der will einem Tier helfen, der weiß, dass es vielleicht noch etwas zusammen mit dem neuen Familienmitglied zu erarbeiten gibt. So etwas fördert im Übrigen die Bindung und schweißt zusammen. Wer sich darüber nicht im Klaren ist, der ist bei uns falsch.

Natürlich gibt es auch Menschen, die ganz andere Beweggründe haben, sich für einen Hund aus dem Tierschutz zu entscheiden. Gerade bei Dabi hatten wir in den letzten Tagen einige Anfragen, die mich sehr verwundert zurückgelassen haben. Dabi ist ein reinrassiger Spitz und ganz offensichtlich scheinen einige Zeitgenossen sich ausgerechnet zu haben, dass man im Tierschutz weniger für einen Rassehund bezahlt als beim Züchter. Für die Preisdifferenz ist man dann bereit, auch einige 'Abschläge' hinzunehmen... Ich beende solche Telefonate ganz schnell und versuche auch immer höflich zu bleiben, es gelingt mir nicht immer...

In den letzten Jahren ist es mir immer schwerer gefallen, Hunde zu vermitteln. Ich habe einfach schon zu viele Dinge erlebt und möchte natürlich verhindern, dass unsere Hunde in die falschen Hände geraten. Auch deshalb haben wir in diesem Jahr recht wenige Hunde vermittelt, wir haben uns 2019 hauptsächlich um die Versorgung der Hunde in Spanien gekümmert. Dass die schreckliche Hochwasserkatastrophe uns dann gleich alles abverlangen würde, war nicht absehbar. Wir haben uns allerdings wacker geschlagen und mit eurer Hilfe ungezählten Tieren das Leben gerettet. In der nächsten Woche werden nochmal zwei Trucks mit etwa 40 Tonnen Futter nach Spanien gehen. Außerdem haben wir gestern nochmal 30 Paletten Futter für das Krisengebiet ergattert und hoffen, dass wir in spätestens 2 Wochen einen weiteren LKW mit 20 Tonnen Futter losschicken können.

Auch wenn das Sammeln von Spenden ein echt anstrengender Job ist, es lässt mich ruhiger zurück als die Vermittlung von Hunden. Bestimmt werden wir auch weiterhin Notfälle aufnehmen und für Hunde ein liebevolles Zuhause suchen, aber so, wie wir den Verein ursprünglich aufgestellt haben, werden wir wohl nicht weitermachen. Die ständige Suche nach geeigneten Pflegestellen gestaltet sich immer problematischer, deshalb werden wir wohl nur mit den wenigen Pflegestellen, die wir haben, weiterarbeiten. Diese Pflegefamilien sind absolut zuverlässig und so kompetent, dass wir uns zu 100 % auf sie verlassen können. Das bedeutet aber auch, nur maximal 3 - 4 Hunde gleichzeitig aufnehmen zu können. Dieses Jahr war bisher unser erfolgreichstes und es hat uns gezeigt, dass wir im Tierschutz mit einem anderen Ansatz noch viel effektiver arbeiten können. Es gibt tatsächlich genug Vereine, die Tiere vermitteln. Wenn wir auf dieser Ebene weniger tun, uns dafür aber mehr für die Versorgung der Tierheime engagieren, können wir wahrscheinlich mehr Tiere retten, als durch den Transport und die Vermittlung der Tiere nach Deutschland. Manchmal ist es einfach nötig, sich neu auszurichten! Nachdem wir in diesem Jahr mit der Versendung von Hilfsgütern und Futter so vielen Tieren das Leben retten konnten, haben wir unser Ziel jetzt fest vor Augen! Wir freuen uns auf 2020 und werden unser neues Konzept weiter vorantreiben.

 

30.10.2019

Wie in jedem Jahr erreichen uns auch jetzt wieder Fragen nach den großen Tresterhaufen, die zur Zeit überall in der Gemarkung zu finden sind. Als Trester bezeichnet man die vorwiegend festen Rückstände, die nach dem Auspressen des Saftes von Obst, Gemüse oder Pflanzenbestandteilen, wie Äpfeln, Weintrauben, Karotten oder Oliven übrig bleiben. In einer Weingegend ist der Trester der Pressrückstand der Maische und besteht aus den Stängeln, Kernen und Schalen der vergorenen Trauben.

Trauben sind giftig für Hunde, allerdings ist bis heute nicht klar, an welchem Wirkstoff in der Weintraube es genau liegt. Fakt ist, dass der Verzehr von Weintrauben bei vielen Hunden zu einer schweren Vergiftung bis hin zum akuten Nierenversagen führt. Schon 10 - 30 Weintrauben können für einen 5 kg schweren Hund sehr gefährlich sein, während bei einem 20-kg-Hund die Zahl auf 40 - 120 Weintrauben ansteigt.

Eine amerikanische Studie beschreibt die Symptome der Vergiftung durch Weintrauben sehr genau.

Erbrechen - 100 % der Hunde
Lethargie - 77 %
Appetitlosigkeit - 72 %
Durchfall und eine herabgesetzte Urinproduktion  - 50 %
Schmerzen und unkoordinierte Bewegungen  - 25 %

Natürlich sind auch andere, hier nicht beschrieben Symptome möglich! Nach Aufnahme von Trauben, Trester, Rosinen, Sultaninen, Korinthen usw. muss der Hund umgehend zum Tierarzt gebracht werden! Hier gilt es keine Zeit zu verlieren. Oft kann das Tier noch rechtzeitig, das heißt innerhalb der ersten 4 - 5 Std. nach Aufnahme, zum Erbrechen gebracht werden.

Bei der Vergiftung mit Weintraubenbestandteilen ist ein Nierenversagen mit erhöhten Calcium-, Harnstoff-, Kreatinin- und Phosphorgehalt im Blut zu erwarten. Die Sterblichkeitsrate beträgt bei betroffenen Hunden ca. 50 %.

Wieso manche Hunde eine erhöhte Toleranz gegenüber Trauben haben, weiß niemand, es wäre allerdings fatal, sich nach einer Aufnahme von Trauben darauf zu verlassen! Bitte haltet eure Hunde in der Nähe von Tresterhaufen grundsätzlich an der Leine!

 

29.10.2019

Ich möchte euch gerne einmal unsere Glückspilze vorstellen. Mittlerweile haben sie sich auf ihren Pflegestellen schon sehr gut eingelebt. Dabi und Patxi kamen am 05.10.19 aus der Protectora Villena zu uns. Dabi war anfänglich ein armer und recht zurückgenommener Wicht. Völlig verfilzt sah er so aus, als ob ihm sein schönes Fell abgeschoren werden müsste, ganz offensichtlich hatte er zudem massives Unbehagen, wenn man ihm am Kopf berührte. Nachdem seine Pflegemutter Sandra sich mit viel Geduld, einer Schere und einer Bürste um das Fellproblem kümmerte, konnte sie auch ganz vorsichtig nach Dabis Zähnen sehen. Jetzt war klar, wieso der arme Hund Angst hatte, am Kopf berührt zu werden. Sein Zahnfleisch war massiv entzündet und tatsächlich konnte er mit diesen Schmerzen kaum essen. Dabi bekam ein Antibiotikum und dann wurden sofort seine Zähne saniert. Der arme Kerl musste letztendlich 5 Beißerchen beim Tierarzt lassen. Ganz offensichtlich war bisher nie jemand aufgefallen, dass Dabi Schmerzen hatte. Schon wenige Tage nach der Zahnsanierung blühte der kleine Spitz regelrecht auf, Dabi hat Spaß am Leben und endlich keine Schmerzen mehr. Er ist ein großartiger kleiner Hund, der nun sein Leben in vollen Zügen genießt. Bestimmt hat er vorher schon einmal in einer Familie gelebt, denn er ist stubenrein und kennt die Abläufe im Haus. Wir schätzen Dabi auf ca. 4 - 5 Jahre.

Früher waren Spitze einmal Modehunde, zum Glück ist das heute nicht mehr so. Ein Modehund zu sein, hat bisher keiner Rasse gut getan. Spitze sind die Nachkommen von steinzeitlichen Torfhunden, sie wurden nie als Jagdhunde verwendet und haben dementsprechend einen sehr verkümmerten Jagdtrieb. Die Hunde fühlen sich allerdings mit ihren Besitzern, Haus und Hof sehr verbunden, manche sind sogar die geborenen Wächter. Dabi ist als Wachhund allerdings zu klein, er ist nur 35 cm hoch und wiegt gerade mal 8 kg. Der tolle Junge hat ein wunderschönes üppiges Fell, das natürlich regelmäßige Pflege braucht. Außerdem müssten die neuen Halter auch seine Zahngesundheit im Auge behalten. Er soll nie wieder solche Zahnschmerzen haben müssen!

Dabi_IMG-20191006-WA0015_mN

Patxi kam ebenfalls Anfang Oktober aus der Protectora Villena zu uns. Sein Körperbau ist zart und er ist ein wirklich schmales, hochbeiniges Pinscher-Mix-Bübchen. Leider war er recht untergewichtig, als er ankam und so hat die Pflegemutter den Wicht zuerst einmal aufpäppeln müssen. Patxi lebt bei ihr in einem Rudel aus mehreren kleinen Hundchen, hier fühlt er sich wohl und konnte sich erstmal von den Strapazen seines alten Lebens erholen. Mittlerweile hat er zugenommen und ist ein kleiner munterer Hund geworden. Es ist immer recht schwierig, für solche Winzlinge das richtige Zuhause zu finden. Sie sind keine Spielzeuge und sollten natürlich die gleichen Möglichkeiten haben wie große Hunde, andererseits sind sie zerbrechlich und ganz bestimmt nichts für Anfänger. Bisher haben sich schon einige Menschen für Paxti interessiert, leider waren die Richtigen noch nicht dabei. Wir hätten gerne eine Familie für ihn, die ihn als Hund und nicht als Püppchen behandelt. Menschen, die gerne mit ihm spazierengehen und ihn nicht in einer Tasche herumtragen. Patxi kann man überall mit hinnehmen, er ist gerne bei seinen Menschen und benimmt sich vorbildlich. Es ist kein Problem, ihn in ein Restaurant oder auch im Urlaub mit dabei zu haben - er kann durchaus alleine laufen und braucht keine Tragetasche in rosa!

Patxi_IMG_2761_mN

Wie alle unsere Hunde ist Patxi natürlich kastriert, geimpft und gechipt, Dabi und er sind auch negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Am Wochenende erwarten wir dann die kleine Saria, sie wird zu ihrer Pflegestelle in der Nähe von Mayen gehen und sich dort erstmal etwas einleben. Fotos gibt es natürlich schon direkt nach ihrer Ankunft.

Ein großes Dankeschön geht heute an Monika aus Mainz, sie hat ein ganzes Auto voll mit Spenden vorbeigebracht! Alles war schon ganz toll in Kisten verpackt und Uwe musste es nur noch auf die Palette stapeln. Wir bedanken uns ganz herzlich für diese Spende und denken, dass sie wahrscheinlich schon in der nächsten Woche in Spanien ankommen wird.

Spenden_IMAG1365

 

28.10.2019

In den letzten Wochen haben wir wirklich enorm viele Spenden nach Spanien geschafft, wir wissen aber auch, dass der Winter bald vor der Tür steht und die Tiere jeden Krümel Futter gebrauchen können. Wir haben deshalb immer noch die Wunschliste beim Tierschutz-Shop, wer also den Tieren noch etwas zukommen lassen möchte, der kann das hier tun. Das Futter wird für uns kostenfrei nach Spanien transportiert!

Unsere Arbeit hat in den letzten Wochen im In- und Ausland viel Aufmerksamkeit bekommen, wir bekamen viele Zuschriften und naürlich auch viel Unterstützung. Überrascht hat mich allerdings eine Firma aus der Schweiz. Mit einer kurzen Email setzte uns Frank Maier (Limatec AG) darüber in Kenntnis, dass er uns Geld überwiesen hatte. "...Ihr macht eine tolle Arbeit und deshalb habe ich euch gerade 700 Euro gespendet, damit ihr nach den Unwettern in Spanien dort weiter nachhaltig helfen könnt. Macht weiter so." So etwas freut uns natürlich wahnsinnig! Unsere Arbeit wird wertgeschätzt und die 700 € werden natürlich den Tieren im Krisengebiet zugute kommen. Ganz herzlichen Dank dafür!

Ebenfalls möchte ich mich bei bei F+U Academy of Languages Heidelberg bedanken. Dort hat man, nachdem wir die schwierige Situation in Spanien geschildert hatten, 400 € für die Tiere gesammelt. Das ist unglaublich lieb gewesen und macht mich auch deshalb so glücklich, weil es ganz viele Spachschüler aus unterschiedlichen Nationen waren, die den Tieren helfen wollten. Es ist so, wie wir immer sagen - Tierschutz macht nicht an Grenzen halt. Hier ziehen alle Tierfreunde an einem Strang! Wir bedanken uns ganz herzlich für die großartige Spende!

Unser Dank geht natürlich auch an alle anderen Spender, die uns in den letzten Wochen tatkräftig und mit Sach- und Geldspenden unterstützt haben. Fühlt euch alle ganz lieb gedrückt und seid sicher, dass wir die Spenden an den richtigen Stellen verteilen. Habt Spaß an dem Video, dass uns die Protectora Villena geschickt hat - es ist ein Dankeschön für euch alle und zeigt, wie wichtig eure Hilfe ist! Ihr dürft es gerne teilen!

DANKE! DANKE! DANKE! Herz

 

27.10.2019

Hier eine kleine Überraschung für alle, die in den letzten Wochen für die Flutopfer gespendet haben. Ein kleines Dankeschön-Video von unseren Kollegen aus Villena!

 

26.10.2019

Fast alle Pflanzen sind mittlerweile verstaut, trotzdem ist noch nicht alles fertig und so muss Uwe morgen wohl nochmal ran. Es ist in jedem Jahr dasselbe, er flucht über die schweren Töpfe und das viele Grün - aber im Sommer dann verwandelt er damit unsere Terrasse in ein Blütenmeer. Ganz offensichtlich ist das Schleppen im Herbst der Preis für die herrlichen Blumen. Da wir alle nicht jünger werden, die Pflanzen aber wachsen, wird wohl irgendwann eine Entscheidung fällig werden - zum Glück noch nicht in diesem Jahr! In unserem Bad stehen mittlerweile zwei riesige Grünpflanzen, einige gehen in die Gärtnerei zum Überwintern und natürlich ist der Wintergarten gut gefüllt. Die Orchideen hängen auch schon an ihrem Platz und die Oleander warten auf ihre Garage. In einem halben Jahr dürfen alle Pflanzen wieder raus und den Sommer im Freien genießen. So lange ist das doch gar nicht mehr, oder?

Terrasse_20190613_195904

Für unsere Hunde beginnt jetzt wieder die Zeit am Ofen, heute war das Feuer an und schon liegen sie wieder in ihren Häuschen und rühren sich nicht mehr vom Fleck. Die Liegefläche wird von unten und von hinten beheizt. Wir haben uns das sehr gemütlich vorgestellt und dann haben unsere Nasen genau diesen tollen Kuschelplatz für sich entdeckt und in Anspruch genommen. Damit Gulliver und Pheusy ebenfalls in die Kuschelhäuser krabbeln können, hat Uwe ihnen eine komfortable Treppe gebaut. Jetzt freuen wir uns daran, dass sie es gemütlich finden... :)

Ofen_IMAG1360  Ofen_IMAG1362

 

25.10.2019

Nachdem jetzt der erste Frost angekündigt ist, müssen die Blumen vom Balkon. Die Sitzgarnituren sollten jetzt in der Garage sein und auch der Wintergarten muss eingeräumt werden. An einem Tag ist nicht alles zu schaffen, aber mit etwas Glück bleiben uns noch 2 Tage ohne Bodenfrost. Der Abschied vom Sommer fällt immer ein wenig schwer, allerdings fängt jetzt die Zeit der ruhigeren Tage an und auch darauf kann man sich freuen. Für unsere Podencos habe ich schon die Mäntelchen rausgelegt, sie frieren immer als Erste. Unsere Holzvorräte sind komplett und so wird bald auch der Kachelofen wieder brennen.

Für die jetzt kommenden und letztendlich auch kalten Tage solltet ihr daran denken, dass auch unsere Wildvögel unterstützt werden sollten. Wir haben schon über den Sommer viel gefüttert und legen auch jetzt noch Erdnüsse für die Elstern und Eichelhäher in den Vorgarten. Geschälte Sonnenblumenkerne sind das Lieblingsfutter unserer kleinen Vögelchen und natürlich bekommen bei uns auch die Tauben ihren Anteil. Bitte auchtet darauf, dass die Futterstellen immer sauber und nicht verkotet sind und bei den Meisenknödeln empfiehlt es sich, die Netze abzumachen. Leider bleiben die kleinen Vögelchen oft darin hängen und verletzen sich. Wir haben für ein paar Euros einen Drahtring gekauft, in den man die Knödel einfüllen kann - echt praktisch und sauber.

Futterring-4451317_1280

Für alle diejenigen, die Igelhäuser aufstellen, wird es jetzt höchste Zeit. Bitte achtet auf einen sicheren Standort und stellt das Haus an einer schattigen, versteckten, ruhigen Stelle unter Büschen oder einer Hecke im Garten auf. Wichtig ist es auch, den Eingang zur wetterabgewandten Seite auszurichten, dies ist in der Regel der Südwesten. Wer untergewichtige Igel findet, das heißt Tiere, die unter 500 g wiegen, sollte sie bitte bei einer Igelstation abgeben. Sie haben sonst kaum eine Chance, den Winter zu überleben. Der Winterschlaf der Igel geht meistens von November bis März und wenn sie jetzt noch so leicht sind, dann überleben sie nicht.

Die kommenden Monate sind für unsere wild lebenden Kleintiere eine oft lebensbedrohliche Zeit. Versuchen wir ihnen einfach etwas zu helfen!

 

24.10.2019

Mit der Post erreichte uns heute ein ganz besonderer Brief. Der Tierschutz-Shop hat uns aus der Aktion 'Tödliches Sommerloch 2019' eine Geldprämie in Höhe von 2750 € zugesagt.

TSS_Praemie_IMAG1357

Mit dieser zusätzlichen finanziellen Hilfe können wir in Spanien die dortigen Tierheime beim Wiederaufbau ihrer Anlagen unterstützen. Das Geld wird als freiwillige Hilfe vom Tierschutz-Shop ausgezahlt, ist aber natürlich auch unser aller Verdienst, weil wir/ihr während der Aktion so fleißig getrommelt haben und so viele Tierfreunde auf uns und unsere Wunschliste aufmerksam gemacht wurden. Wir freuen uns riesig über die großartige Hilfe, die wir so schnell wie möglich in Spanien einsetzen werden. Ein ganz großes Dankeschön geht heute von uns allen an den Tierschutz-Shop und seine immer hilfsbereiten Mitarbeiterinnen, die grundsätzlich mit Herzblut bei der Sache sind und uns bisher immer unterstützt haben, wenn wir Hilfe brauchten. Sie haben nach der Flut-Katastrophe an der Südostküste Spaniens unseren Hilferuf umgehend mit einer sofortigen Notspende von 10 Paletten Futter beantwortet, sowie zusätzlich eine Extra-Spendenaktion ins Leben gerufen, mit der wir tatsächlich unglaubliche 60 Tonnen Nass- und Trockenfutter, Welpen- und Kittenmilch, Hundehäuser, Liegeflächen und Spezialfutter sammeln konnten. Wir können uns auch gar nicht genug bei allen Spendern bedanken. Die Aktion war großartig und hat ungezählten Tieren das Leben gerettet. Wir können nur hoffen, dass das neuerliche Unwetter über Katalonien nicht die gleiche Katastrophe für die dortigen Tiere bedeutet hat. Noch liegen uns keine Bilder der Tierheime vor. Das Gebiet ist gebirgiger und so hoffen wir, dass das Wasser nicht allzuviel mitgerissen hat und schneller abfließen kann. Natürlich ist unsere Wunschliste noch immer aktiv und wir freuen uns auch weiterhin über jede Spende. Wir versuchen den Tieren über den Winter zu helfen und die Tierheime, die alles verloren haben, mit einer Aufbauhilfe zu unterstützen. Bitte helft uns auch weiterhin dabei!

Tierschutz-Shop-Wunschliste-Banner-Hund3-gif

 

23.10.2019

Heute sind 6 Pakete mit Spenden von der lieben Annette eingegangen, ganz herzlichen Dank dafür!

Spenden_IMAG1354

Decken, Körbchen, Handtücher usw. werden nach der Flutkatastrophe natürlich dringend gebraucht. Wir sammeln eure Spenden, packen sie auf Paletten und schicken sie direkt in das Lager der Protectora Villena. Von hier aus versorgen sich die bedürftigen Tierheime. Das klappt prima und so sind auch die von uns vor einigen Tagen verschickten 3 Paletten mit unterschiedlichsten Hilfsgütern heute unversehrt angekommen. Ich denke, sie werden in den nächsten Tagen schon wieder verteilt sein und so hoffen wir, dass wir bald wieder Nachschub schicken können.

Ankunft_22.10.IMG-20191023-WA0003  Ankunft_22.10.IMG-20191023-WA0004  Ankunft_22.10.IMG-20191023-WA0005

Vom Tierschutz-Shop wird bald der erste von 3 komplett vollen LKW mit Futter in Spanien ankommen, das heißt, es sind 20 Tonnen des von euch für die Flutopfer gespendeten Futters. Die Freude über diese so dringend benötigten und wirklich lebensrettenden Spenden ist unglaublich. Die Tierschützer sind so glücklich, dass jedesmal beim Beladen der Fahrzeuge Tränen der Erleichterung und Dankbarkeit fließen.

Damit ihr mal seht, wohin eure Spenden gehen und wieviel das Wasser verwüstet hat, hier einige Fotos. Natürlich werden wir, wenn möglich, den Aufbau auch finanziell unterstützen.

Balsicas_IMG-20191017-WA0004  Balsicas_IMG-20191017-WA0003

Abaran_IMG-20191014-WA0015  Abaran_IMG-20191014-WA0031

Abaran_IMG-20191014-WA0022  Abaran_IMG-20191014-WA0021

Seit heute wissen wir allerdings, dass wir unsere Hilfe massiv ausweiten müssen, denn heute ist die zweite Regenkatastrophe über Spanien hereingebrochen. Diesesmal hat es Katalonien erwischt. Bisher steht fest, dass zwei Menschen getötet wurden, etliche werden noch vermisst. Noch spricht kaum jemand von den Tieren, aber die Bilder gleichen sich und so wissen wir, was uns erwartet. Manche Dörfer sind gar nicht mehr zu erreichen. Für den Norden der Region, die Provinz Girona, gilt weiterhin die höchste Unwetter-Warnstufe. Meteorologen erwarten Regenmengen von bis 180 Liter pro Quadratmeter. Leider ist die Aktion über den Tierschutz-Shop mittlerweile abgeschlossen, seit gestern sind nur noch 3 Spenden eingegangen. Dass nun der Nordosten Spaniens von einer genauso schrecklichen Flutkatastrophe getroffen wird, damit konnte niemand rechnen. Wir hoffen, dass Ihr über unsere Wunschliste auch weiterhin spenden werdet. Wir wissen, dass wir nicht allen helfen können, aber jedes Tier, das stirbt, ist eines zuviel. Deshalb reißen wir uns wirklich ein Bein aus, um so viele Spenden wie möglich in die Krisengebiete zu bringen. Bitte helft uns dabei! Spendet über unsere Wunschliste, alle Spenden kommen zu 100 % bei den Tieren an!

Tierschutz-Shop-Spendenplattform-Banner-Hund2

 

22.10.2019

Wir möchten euch nochmal bitten, die Flutopfer nicht aus den Augen zu verlieren. In Spanien wird alles versucht, um den armen Tieren wieder ein Dach über dem Kopf zu geben. Wir unterstützen alle, die Hilfe benötigen. Jeder Tierschutzverein und natürlich auch kleine Organisationen, die bisher Hunde und Katzen aufgenommen haben, können sich im Lager der Protectora Villena Futter, Hundehütten und Liegeflächen abholen. Wir schicken ständig LKW mit Hilfsgütern nach Spanien und hoffen, so die ärgste Not zu lindern.

Wie es im Winter aussehen wird, wissen wir noch nicht, wir hoffen, dass bis dahin einige Tierheime ihre Arbeit wieder aufnehmen können und die Tiere nicht Wind und Wetter ausgesetzt sein werden. Eure großartige Hilfe hat die Tiere bisher getragen und wir hoffen, dass die Welle der Hilfsbereitschaft nicht abreißt und die Tiere hilflos zurücklässt.

Tierschutz-Shop-Spendenplattform-Banner-Hund

Beim Spendenmarathon für Tiere sind wir leider nicht besonders weit gekommen. Knapp über 300 Stimmen haben wir bisher erreicht, das reicht natürlich nicht für einen der ersten 20 Plätze. Wir können nun nur noch hoffen, dass wir vom Tierschutz-Shop ausgewählt werden und zu den 20 Glücklichen gehören werden, die so an der Aktion teilnehmen dürfen. Wir sind als Verein einfach zu klein, um richtig viele Stimmen zu sammeln, wir können immer nur mit viel Engagement punkten. Wir danken euch trotzdem für eure Teilnahme!

 

21.10.2019

Heute haben wir vom Tierschutz-Shop die Nachricht bekommen, dass wir von euch.....Trommelwirbel..... über 60 TONNEN (!!!!) Futter für die Flutopfer an Spaniens Ostküste gespendet bekommen haben. Wir können uns dafür gar nicht oft genug bedanken und sind von eurer Hilfsbereitschaft völlig geplättet. Der Tierschutz-Shop wird die drei komplett mit Futter, Hundehütten, Welpenmilch, Liegeschalen usw. gefüllten Trucks nun nacheinander losschicken. Wir hoffen, dass der erste Truck schon in der nächsten Woche das Lager in Villena erreicht. Natürlich sammeln wir auch für die Wintermonate noch weiterhin Spenden über den Tierschutz-Shop und bisher ist über unsere Wunschliste auch schon wieder einiges an Futter eingegangen. Wir können nur hoffen, dass die tierlieben Spender die armen Hunde und Katzen, die die Flut überlebt haben, nicht vergessen werden und uns auch weiterhin unterstützen. Danke, Danke, Danke!

Spenden-Marathon_Abstimmung_2019_Hund_750x218

 

20.10.2019

Der Siefersheimer Herbstmarkt war wieder einmal total schön, das Wetter machte in den ersten Stunden zwar leider nicht das, was vorhergesagt war und so mussten unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter unsere schönen Sachen immer wieder auf- und abdecken. Aber ab 13 Uhr war der Regen Geschichte und die Besucher strömten durch den wunderschönen Ort. Unsere fleißigen Bienchen hatten alle Hände voll zu tun, es wurde beraten, informiert, verkauft und beim Tierschutz-Shop für uns abgestimmt. Wir hatten einen wirklich erfolgreichen Tag und freuen uns über die positive Resonanz. Ein ganz herzliches Dankeschön geht damit an unsere wetterfesten Helfer - ihr seit einfach klasse und ohne euch wären unsere Märkte und ein großer Teil unserer Tierschutzarbeit gar nicht denkbar!

crop_4050248710757049281

Der Siefersheimer Markt ist tatsächlich ein Garant für unglaublich viele nette und interessierte Besucher, wir durften heute zum zweitenmal mit dabei sein und hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr unseren Stand wieder in einem historischen Hof aufbauen dürfen. Für dieses Jahr war es unser letzter Markt. Da wir keine Weihnachtsmärkte buchen, haben wir heute Abend unsere Sachen für die nächsten Monate verstaut und werden sie wohl erst im Frühling 2020 wieder auspacken. Natürlich kann man auch weiterhin die schönen und von unseren Mitgliedern handgemachten Dinge über den Tierhilfe-Phönix-Shop erwerben. Alle Einnahmen kommen auch hier grundsätzlich zu 100 % den Tieren zugute.

Wie ihr ja wisst, unterstützen wir zur Zeit unsere von der schrecklichen Flut gebeutelten Kollegen an der Ostküste Spaniens mit Hilfsgütern und anderen dringend notwendigen Materialien. Futter steht auf der Wunschliste ganz oben und so haben wir seit Wochen Spendenaufrufe gestartet und auch über den Tierschutz-Shop Futter, Hundehütten, Liegeflächen usw. gesammelt. Aus der Aktion 'Tödliches Sommerloch' haben wir als erste Nothilfe Futterspenden direkt ins Kriesengebiet geschickt. Der Tierschutz-Shop hat uns außerdem umgehend eine große Futterspende von 10 Paletten als Nothilfe zur Verfügung gestellt und nach Villena bringen lassen. Die dann vom Tierschutz-Shop für uns ins Leben gerufene Spenden-Aktion ist jetzt abgeschlossen. Noch wissen wir nicht, wieviel Futter für die Tiere zusammengekommen ist. Wir sind schon sehr neugierig und hoffen, bald das Endergebnis zu bekommen. Für all die großartige Hilfe können wir uns gar nicht genug bei allen Initiatoren und Spendern bedanken. Nun kämpfen wir mit ganzer Kraft um die Teilnahme am großen 'Spendenmarathon für Tiere'. Heute haben wir auf dem Markt ganz besonders viel für uns getrommelt und so sind wirklich viele Stimmen zusammengekommen. Auch dafür bedanken wir uns ganz herzlich! Sollten wir es wirklich schaffen, unter die ersten 20 Vereine zu kommen, dürfen wir auf jeden Fall teilnehmen, schaffen wir das nicht, haben wir noch die Chance, vom Tierschutz-Shop ausgewählt zu werden. Wir strengen uns in den nächsten drei Tagen nochmal ganz besonders an und hoffen darauf, dass noch einige Leute für uns voten werden. Unsere Mitglieder, Freunde und alle, die Hunde von uns übernommen haben, sind informiert. Wenn jeder seine Stimme abgibt und noch ein wenig für uns trommelt, dann haben wir eine gute Chance mitmachen zu dürfen! Bitte denkt daran - jede Stimme kann in diesem Fall Futter für die Flutopfer bedeuten! Bitte stimmt für uns ab!

Spenden-Marathon_Abstimmung_2019_Hund_300x250

 

19.10.2019

Morgen sind wir auf dem Siefersheimer Herbstmarkt. Mittlerweile sind die Wettervorhersagen etwas genauer und so wie es aussieht, werden wir wohl beim Aufbau etwas Regen abbekommen. Danach soll es zwar bewölkt sein, aber trocken bleiben. Wir hoffen, dass das so stimmt und wir alle einen tollen Tag haben werden. Für 2019 wird das unser letzter Markt sein, wer sich also noch mit Hunde-Leckerchen eindecken möchte, der hat morgen dafür noch bis 18 Uhr Zeit. An unserem Stand findet ihr aber auch selbstgemachte Marmeladen, gestrickte Socken, handgesiedete Seifen, Hundekissen, Körbchen, Liegeflächen, Hunde-Halstücher, Outdoor-Decken usw. Kommt alle vorbei uns besucht uns! Wenn ihr Fragen zu unserer Tierschutzarbeit habt, sprecht uns an, wir informieren euch gerne!

Wer sich bis jetzt noch nicht an der Abstimmung für den Spendenmarathon beteiligt hat, kann das noch 4 Tage lang tun. Bisher sind knapp 300 Stimmen für uns abgegeben worden, dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei euch. Wer mal nachgesehen hat, wieviele Stimmen für andere Vereine abgegeben wurden, der wird feststellen, dass die Menge der Stimmen natürlich auch immer von der Größe und der Mitgliederzahl des teilnehmenden Vereins abhängig ist. Natürlich können wir nicht mit 5000 Stimmen aufwarten, aber darum geht es auch nicht. Die Mitarbeiter des Tierschutz-Shops wissen, dass ein kleiner Verein bei einem solchen Ranking keine Chance haben wird und wählen deshalb nochmal 20 besonders engagierte Vereine aus, die dann ebenfalls am Spendenmarathon teilnehmen dürfen. Also geben wir natürlich nicht auf, sondern strengen uns weiterhin an. Jede Stimme zählt und ich kann immer nur wieder sagen, dass wir jeden Krümel Futter gebrauchen können! Vielleicht schaffen wir es, zu den 20 Vereinen zu gehören, die vom Tierschutz-Shop ausgewählt werden. Bitte stimmt für uns ab, jede Stimme zählt!

Spenden-Marathon_2019_Facebook_Profilbild_550x550_V1_Hund-1

 

18.10.2019

Jeden Tag gehen Spenden bei uns ein, manche Tierfreunde schicken uns Pakete mit Decken, andere bringen eine Waschmaschine oder Hundespielzeug, Katzenstreu oder Futter vorbei. Wir freuen uns über die Hilfbereitschaft und müssen ehrlich gestehen, dass wir mit so vielen Spendern gar nicht gerechnet hatten.

Natürlich werden wir auch in den nächsten Wochen wieder Paletten beladen und Hilfsgüter in die Protectora Villena schicken. Zum Winter hin können wir allerdings keine Spenden mehr annehmen, wir haben dann keine Lagerfläche mehr. Unsere Pflanzen gehen dann in ihr Winterquartier und damit steht keine trockene und mausfreie Räumlichkeit mehr zur Verfügung. Sollte uns jemand einen Raum zum Sammeln von Spenden zur Verfügung stellen können, wären wir sehr dankbar dafür! Ansonsten bleibt uns natürlich immer noch der Tierschutz-Shop, bei dem ihr grundsätzlich Futter, Liegeschalen, Hundehütten usw. über unsere Wunschliste spenden könnt. Diese Spenden werden vom Tierschutz-Shop für uns kostenfrei nach Spanien gefahren. Damit entfällt für uns nicht nur das Lagern der Spenden, sondern auch die Finanzierung der Transporte. Eine wirklich feine Sache für Tierschutzvereine!

Tierschutz-Shop-Wunschliste-Banner3-gif

Im Augenblick bereiten wir uns für den Siefersheimer Herbstmarkt vor. Wir laden euch alle ganz herzlich dazu ein und hoffen, dass es nicht regnen wird. An unserem Stand werdet ihr wieder eine große Auswahl an Hundeleckerchen, selbstgemachten Marmeladen, gestrickten Socken, Leinengarderoben, gesiedeten Seifen, Hundekissen, Körbchen, Liegeflächen, Hunde-Halstüchern, Outdoor-Decken usw. finden. Wir freuen uns riesig, wenn ihr uns besucht! Drückt uns mal ganz feste die Daumen, dass es nicht regnen wird!

Die Abstimmung für den Spendenmarathon läuft nur noch wenige Tage. Leider sind wir bisher dabei nicht besonders erfolgreich gewesen. Vielleicht konnte ich unseren Lesern die Dringlichkeit nicht so recht vor Augen führen. Ich kann immer nur wieder sagen, dass wir jeden Krümel an Futter gebrauchen können. Wenn wir bei dieser Aktion mitmachen dürften, dann hätten wir die Chance, nochmal einen ganzen LKW voll mit Futter für die Tiere zu bekommen, die die schreckliche Flutkatastrophe in Spanien überlebt haben. Man darf bei solchen Katastrophen nie vergessen, dass natürlich auch die Gebäude strukturell geschädigt sind, vieles muss abgerissen und neu aufgebaut werden. So etwas kostet viel Geld, das die Tierschützer in Spanien nicht haben. Sie stehen vor einem riesigen Problem. Die überlebenden Tiere brauchen gerade im Winter ein Dach über dem Kopf und sie müssen ernährt werden. Vor der Flut war schon die Ernährung ein großes Problem, jetzt soll das wenige Geld auch noch für den Wiederaufbau der Tierheime reichen. Das ist natürlich nicht zu schaffen. Wir wollen unseren Kollegen unter die Arme greifen und sie mit Hilfgütern und Futter unterstützen. Wenn sie die Last der Futterkosten aus dem Kreuz haben, haben sie eine Chance.

Natürlich darf unsere Hilfe keine einmalige Sache sein. Die riesige Wunde die diese Flut geschlagen hat, ist nicht mit einem Pflasterchen zu heilen und wir werden hier über einen sehr langen Zeitraum gefordert sein. Ich hoffe deshalb, dass auch weiterhin über den Tierschutz-Shop gespendet werden wird und dass noch ganz viele Menschen für uns abstimmen werden. Vielleicht schaffen wir es, zu den 20 Vereinen zu gehören, die vom Tierschutz-Shop ausgewählt werden. Bitte stimmt für uns ab, jede Stimme zählt!

Spenden-Marathon_Abstimmung_2019_Hund_750x218

 

17.10.2019

Die drei gut verpackten Paletten sind abgeholt und eure Spenden sind auf dem Weg nach Spanien. Wir sind wirklich glücklich darüber, dass in den letzten Wochen so viele tierliebe Menschen für die Flutopfer gespendet haben. Ohne diese Hilfe würden viele Tiere gar nicht mehr leben. Nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an alle Spender!

Abholung_17.10.IMAG1322

Abholung_17.10.IMAG1325  Abholung_17.10.IMAG1327

Bei der Tierschutz-Shop-Aktion 'Spendenmarathon für Tiere' bemühen wir uns, Stimmen für die Tierhilfe Phönix zu bekommen. Es geht nicht darum, sich mit den großen Vereinen zu messen. Es dürfte klar sein, dass wir als kleiner Verein niemals so viele Stimmen wie die Großen sammeln können. Es geht darum, so viele Stimmen wie möglich zu bekommen, denn der Tierschutz-Shop wählt unter allen teilnehmenden Vereinen nochmal 20 aus, die sich besonders angestrengt haben. Wir haben bis jetzt etwas mehr als 200 Stimmen, das ist natürlich zu wenig und ich verstehe auch nicht so recht, wieso der Zähler nicht schon mehr anzeigt. Ganz offensichtlich konnte ich bisher nur wenige Menschen dazu ermuntern für uns zu trommeln. Vielleicht ist es auch nicht so richtig klar geworden, dass wir als teilnehmender Verein einen ganzen LKW mit Futter bekommen können. Ein voller Truck bedeutet ca. 30 Paletten mit jeweils 500 - 600 kg Gewicht. Das sind über 15.000 kg Futter! Die Aktion ist wirklich toll und für viele Tiere wird sie das Überleben sichern. Bitte helft uns und stimmt für uns ab - jeder Krümel Futter rettet Leben!

Spenden-Marathon_Abstimmung_2019_Hund_750x218

 

16.10.2019

Jetzt stehen für morgen wieder drei hochaufgetürmte Paletten zur Abholung bereit, auch sie werden wieder in die Protectora Villena geschickt. Das Futter und die von euch gespendeten Hilfsgüter werden helfen, im Krisengebiet die ärgste Not zu lindern. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Spendern!

In den letzten Tagen hatten wir all unsere Freunde, Mitglieder und Gönner gebeten, die Abstimmung für den vom Tierschutz-Shop geplanten Spenden-Marathon mitzumachen. Mit eurer Stimme könnt ihr spenden. Wer für uns abstimmt, der sorgt dafür, dass wir gute Chancen haben an der Aktion teilzunehmen. Es ist geplant, die Vereine mit jeweils einem LKW voller Futter zu versorgen. Für uns würde das bedeuten, dass wir die Tiere, die die Flut überlebt haben, über den Winter bringen könnten. Wir möchten unbedingt mitmachen und haben eigentlich gehofft, dass alle, die unsere Arbeit schätzen, auf unseren Festen waren oder uns von Märkten her kennen für uns abstimmen und vielleicht sogar auch innerhalb der Familie, am Arbeitsplatz oder bei ihren Freunden und Bekannten für uns trommeln. Leider haben wir bisher nur etwa 200 Stimmen bekommen. Das ist schade und irgendwie auch traurig. Wir sind ein kleiner Verein und brauchen wirklich jede Hilfe, wir haben keine 2000 Mitglieder, die wir nur anschreiben müssen, um sie zum Abstimmen zu bewegen. Nun haben einzelne Vereine schon 5000 Stimmen und wir sind ganz weit abgeschlagen. Ich möchte trotzdem nicht aufgeben und bitte euch ganz herzlich um eure Stimme. Wenigstens ein Achtungserfolg mit 1000 Stimmen sollte drin sein. Wir wüssten, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird und ihr hättet unsere Chancen mitmachen zu dürfen verbessert. Vielleicht schaffen wir es ja sogar unter die ersten 20 Vereine oder man bemerkt, wie wichtig uns diese Aktion ist und nominiert uns als einen der 20 Vereine, die vom Tierschutz-Shop zusätzlich ausgewählt werden. Bitte helft uns und den Tieren! Es ist nur ein Klick - er kann aber viele Leben retten!

Spenden-Marathon_Abstimmung_2019_Hund_300x250

 

15.10.2019

Wir haben heute einen ganzen Bus voller Spenden von Caroline und ihrem Mann in Mainz abgeholt. Die beiden hatten einen Aufruf gemacht und viele tolle Sachen eingesammelt. Schon übermorgen wird alles nach Spanien geschickt und wir denken, dass es Anfang nächster Woche in der Protectora ankommen wird.

Auch unser Spenden-Truck ist mittlerweile angekommen. Der Fahrer hat wohl mal etwas hart gebremst und so ist die Fracht etwas in Schieflage gekommen...:) Natürlich ist alles heil geblieben und schon im Lager der Protectora verstaut. Ein ganz großes Dankeschön an alle Spender! Das Futter wurde heiß ersehnt und wird schon in den nächsten Tagen verteilt werden.

14.10._Ankunft_IMG-20191014-WA0010

14.10._Ankunft_IMG-20191014-WA0006

14.10._Ankunft_IMG-20191014-WA0005

Mittlerweile liegen uns Bilder von Tierheimen vor, die wir auch finanziell unterstützen werden. Einige sind massiv beschädigt, viele Wände müssen abgerissen und neu aufgebaut werden, manches wurde unterspült und bei anderen wissen wir nicht einmal, ob sie wieder aufgebaut werden können. Wir werden eure Spenden gerecht und sinnvoll verteilen und hoffen so, die Tierheime schnell wieder in die Lage zu versetzen, Tiere über den Winter aufnehmen zu können.

Abaran_IMG-20191014-WA0015

Abaran_IMG-20191014-WA0019

Abaran_IMG-20191014-WA0028

Abaran_IMG-20191014-WA0035

Die Abstimmung beim Tierschutz-Shop ist für uns ungleich schwieriger als für große Vereine, die mehrere tausend Mitglieder haben. Wir wollen trotzdem kämpfen und haben schon über 100 Stimmen bekommen. Bitte trommelt für uns, wir wären so gerne mit dabei! Wir brauchen den LKW mit Futter, um die Hunde und Katzen, die die Flut überlebt haben, über den Winter zu bringen!

Spenden-Marathon_Abstimmung_2019_Hund_750x218

 

14.10.2019

ABSTIMMUNG ZUM SPENDEN-MARATHON DES TIERSCHUTZ-SHOPS

Liebe*r Tierschützer*in,

willkommen in der Abstimmungsphase! Nun endlich startet die große Abstimmung für den Spenden-Marathon. Wir wären gerne mit dabei. Ob wir das schaffen, liegt auch mit an euch!
Trommelt fleißig für die Tierhilfe Phönix und sammelt so viele Stimmen wie möglich. Je mehr Menschen für uns abstimmen, desto größer ist die Chance für uns, beim gigantischen Spenden-Marathon mit dabei zu sein.

Die 20 Tierschutz-Organisationen mit den meisten Stimmen nehmen automatisch an der Spendenaktion teil. 20 weitere, besonders engagierte Organisationen werden vom Tierschutz-Shop ausgewählt.

Bitte erzählt allen vom Spenden-Marathon und sammelt Stimmen für uns, denn jede Stimme zählt jetzt!

Wenn wir beim Spendenmarathon mitmachen dürften, dann hätten unsere Flutopfer eine Chance, den Winter zu überstehen. Jeder Krümel Futter rettet Leben!

Spenden-Marathon_Abstimmung_2019_Hund_300x250

 

13.10.2019

Nachdem unsere Spendenaktion für die Flutopfer der Ostküste Spaniens nun schon fast 4 Wochen läuft ist es Zeit ein Résumé zu ziehen. Wir haben in den letzten Jahren regelmäßig große Futterlieferungen nach Spanien gefahren. Welche Ausmaße diese Hilfsaktion allerdings annehmen würde, konnten wir vorher nicht abschätzen. Viele tierliebe Menschen haben unsere Aktion bisher mit Sach-, Futter- und auch Geldspenden unterstützt. Und schon in der ersten Woche nach der schrecklichen Katastrophe konnten 20 Tonnen Futter - eine ganze LKW-Ladung voll - im Krisengebiet verteilt werden. Gleichzeitig kamen bei uns zuhause unglaublich viele nette Menschen vorbei, die Decken, Halsbänder und Leinen, Körbchen, Kratzbäume, Handtücher usw. abgaben. Logistisch war es für uns kein unlösbares Problem, die tollen Spenden umgehend zu verpacken und auf die Reise nach Spanien zu schicken. Seit diesem Tag gehen einmal wöchentlich mehrere Paletten mit wichtigen Hilfsgütern in das Krisengebiet.

Wir fanden es schade, dass sich kleine Transportunternehmen, die regelmäßig Hunde und Katzen aus Spanien holen, unserer Aktion nicht anschließen wollten. Jeder wollte offensichtlich beweisen, dass er selbst etwas auf die Beine stellen kann und so hatten sich einige massiv verrechnet. Überall wurden Spenden gesammelt, die dann nicht abtransportiert werden konnten. Die Tier-Transporteure können in ihren Fahrzeugen nicht allzuviel mitnehmen und so stehen nun viele wichtige Spenden in Garagen herum und sollten doch schon längst in Spanien sein. Wir finden es schade, dass lebenswichtige Hilfe so versickert und sind traurig daüber, dass man auch im Tierschutz und nach einer solchen Katastrophe nicht an einem Strang ziehen kann oder will. Es ist einfach nicht ausreichend, die Menschen zum Spenden zu ermuntern, man muss solche Aktionen auch organisieren und logistisch sinnvoll und zügig durchführen.

Bisher sind von der Tierhilfe Phönix über 60 Tonnen an Futterspenden (drei komplette LKW) nach Spanien gefahren worden. In den nächsten Wochen folgen nochmal weitere drei mit jeweils 30 Paletten beladene Trucks. Weiterhin verschicken wir natürlich auch noch Einzelpaletten mit wichtigen Sachspenden, wie zum Beispiel medizinischen Hilfsmitteln, aber auch Waschmaschinen gehen auf die Reise nach Spanien und natürlich sind auch Körbchen, Decken, Kratzbäume usw. mit dabei. Bisher wurden alle Spenden innerhalb von 10 Tagen nach Spanien verschickt. Für uns ist diese Aktion eine logistische Herausforderung gewesen, die wir allerdings bisher sehr gut lösen konnten.

Wie ihr ja alle wisst, haben wir auch beim Tierschutz-Shop eine Spendenaktion ins Leben rufen können. Wir wissen noch nicht genau wieviel Futter, Hundehütten, Liegeschalen usw. über diese Plattform gespendet wurden, hoffen aber, dass wir damit einen Teil der Hunde über den Winter bringen können. Vielleicht schaffen wir es ja mit eurer Hilfe, zu den 40 Vereinen zu gehören, die bei der bisher größten Spendenaktion des Tierschutz-Shops teilnehmen dürfen. Ihr müsst einfach für uns abstimmen und wenn wir bei den ersten 20 sind, dann sind wir dabei! Um die Tiere über den Winter zu bringen, die die Flut überlebt haben und auch um die Tierheime wieder aufzubauen, brauchen wir auch weiterhin viel Unterstützung. Ich hoffe ihr seid mit dabei! Weitere Infos zu dieser tollen Aktion veröffentlichen wir im Kürze!

 

12.10.2019

Karin und Christian vom Tierheim Wörrstadt haben uns nochmal Futter für die Flutopfer in Spanien gespendet. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür! Uwe hat heute schon alles auf die gleich mitgespendete Palette gepackt und rundum foliert. Damit ist wieder eine Palette mit Hilfsgütern reisefertig.

Palette_IMAG1313

In den letzten Wochen sind unsere mühsam gesammelten Euro-Paletten mit euren Sachspenden nach Spanien gegangen. Jetzt waren wir froh, dass das Tierheim Wörrstadt uns mit einer Palette aushelfen konnte. Falls jemand noch eine intakte Euro-Palette für uns hätte, würden wir uns darüber freuen.

Leider ist unser LKW mit den 30 Paletten Futter noch nicht in Spanien angekommen. Für das Wochenende hatten sich schon einige Abholer angemeldet. Nun hoffen wir, dass er vielleicht am Montag in der Protectora einläuft. Da nicht immer genügend Leute zum Abladen bereitstehen, ist das recht ungünstig, lässt sich aber jetzt wohl nicht ändern.

Unsere Glückspilze, die am 05. Oktober zu uns nach Deutschland gekommen sind, haben sich mittlerweile eingelebt. Feita war ja sofort schon vermittelt und lebt nun bei ihrer neuen Familie mit zwei weiteren Spaniern von uns zusammen. Dabi ist zur Pflege bei Sandra, die sich mit seier Fellpflege so richtig ins Zeug gelegt hat. Dabi muss nicht abgeschoren werden, sie konnte seinen verfilzten Pelz ausbürsten und auch wenn einige Filzknoten mit der Schere entfernt werden mussten - er sieht großartig aus.

Dabi--image0_mN  Dabi--image2

Im Augenblick machen uns seine Zähne etwas zu schaffen. Ein so junger Hund sollte eigentlich keine Zahnprobleme haben. Allerdings ist Mangelernährung oft eine Ursache für schlechte Zahngesundheit. Zur Zeit bekommt er einen Entzündungshemmer und ein Antibiotikum, in der nächsten Woche ist dann die Zahnsanierung dran. Der Bub ist gerade mal 2 - 3 Jahre alt und wird sicherlich Zähne gezogen bekommen. Wir freuen uns, dass er danach garantiert wieder schmerzfrei futtern kann und wie ein Blümchen aus dem Mäulchen duften wird! :)

Patxi hat sich ebenfalls toll entwickelt. Die kleine Gräte hat schon etwas zugenommen und fühlt sich im Rudel bei Cindy richtig wohl. Wir werden Dabi und Patxi in den nächsten Woche in die Vermittlung nehmen.

71826612_2551521098226829_6048199025268621312_n

Ich möchte euch nochmal auf unsere Wunschliste beim Tierschutz-Shop hinweisen. Ich denke, dass sie in den nächsten Tagen geschlossen wird. Wer noch etwas für die Flutopfer spenden möchte, der sollte das jetzt tun. Wir brauchen ganz dringend noch Nass- und Trockenfutter für Hunde und Katzen sowie Hundehäuser und Liegeschalen, die hauptsächlich für Mütter und Welpchen genutzt werden. Ich danke euch ganz herzlich für eure Hilfe!

Tierschutz-Shop-Spendenplattform-Banner-Hund

 

11.10.2019

Heute bekamen wir Besuch vom Tierheim Gernsheim. Die nette Kollegin hatte ein ganzes Auto voll mit tollen Spenden für die spanischen Flutopfer mit dabei. Uwe hat alles direkt auf eine Palette gepackt und mit den Spenden unserer Mitglieder und Tierfreunden, die zum Teil sogar ganz tolle Pakete geschickt haben, dürften bald wieder 2 Paletten reisefertig werden.

Spende_TH_Gernsheim_IMAG1309

Wir können uns nur immer wieder bei allen Spendern bedanken! Wir hätten nie zu hoffen gewagt, dass so viel zusammenkommen würde. Wir denken, dass vielleicht am Samstag der LKW mit den 30 Paletten Futter in Villena ankommen könnte. Er wird sehnlichst erwartet. Katja wird auch wieder so lieb sein und Futter zu den bedürftigen Organisationen bringen. Sie ist ein richtiger Engel und wir sind ihr für das großartige und selbstlose Engagement sehr dankbar!

Unsere größte Sorge ist es im Augenblick, die Tiere, die die Flut überlebt haben, über den Winter zu bringen. Wir müssen die stark beschädigten Tierheime in die Lage versetzen, den Tieren wieder ein Dach über dem Kopf zu geben. Das bedeutet, wir müssen auch mit Geldspenden helfen, Mauern wieder aufzubauen, Zäune zu reparieren, Wände zu verputzen usw. Dafür habe ich in den letzten Tagen bei vielen Firmen angefragt. Weihnachten steht vor der Tür und es wäre doch eine tolle Idee, diesesmal für die Flutopfer in Spanien zu sammeln. Ich hoffe sehnlichst, dass sich der Gedanke in vielen Köpfen breitmachen wird und wir vielleicht noch finanzielle Mittel für den Aufbau der Tierheime bekommen können.

Gleichzeitig habe ich erfahren, dass es in diesem Jahr wieder eine Aktion des Tierschutz-Shops geben wird, bei der wir unbedingt dabei sein müssen. Es wird die größte Aktion für Straßen- und Tierheimtiere sein, die es je gab. Bei diesem Spenden-Marathon sollen eine Million Kilogramm Futter für die Schützlinge von 40 Tierschutz-Organisationen gesammelt werden. Die Abstimmung, wer daran teilnehmen darf, startet am 14. Oktober. Eure Stimme wird also darüber entscheiden, ob wir daran teilnehmen dürfen und die Tiere, die die Flut überlebt haben, das so dringend benötigte Futter bekommen werden. Wir sind ein kleiner Verein und ich denke, wir haben natürlich nicht die gleichen Chancen, wie es große Vereine haben, trotzdem möchte ich euch bitten für uns abzustimmen und auch jeden, den ihr kennt, dazu zu motivieren. 20 Vereine werden durch die Abstimmungsergebnisse bestimmt, 20 weitere werden vom Tierschutz-Shop ausgewählt. Ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten und hoffe, dass wir mitmachen dürfen!

 

10.10.2019

Heute ist Welthundetag! Vielleicht bekommt euer Liebling heute ein Extra-Leckerchen, ein neues Leinchen oder sogar ein schönes kuscheliges Bettchen. Wir verwöhnen unsere Schätze und sind glücklich, dass wir unsere vierbeinigen Freunde bei uns haben. Hunde sind mittlerweile fast überall Familienmitglieder. Die Zeiten, in denen Hasso draußen an der Kette hing, sind zum Glück vorbei. Trotzdem suchen in jedem Jahr alleine in Deutschlands Tierheimen 75.000 Hunde ein neues Zuhause. Zu dieser riesigen Zahl kommen noch die Hunde, die über andere Organisationen oder auch privat vermittelt werden. Diese Zahl regt zum Nachdenken an. Wie kommt es dazu, dass Hunde abgegeben werden und was können wir tun, um ihnen dieses Schicksal zu ersparen?

Hunde haben eine Lebensspanne von bis zu 18 Jahren. Nur die kürzeste Zeit davon sind sie süße knuddelige Welpchen, danach werden sie Junghunde, die alles mögliche ausprobieren und manchmal auch recht anstrengend sein können. Auch die erwachsenen Tiere haben Ansprüche und wollen beschäftigt und ausgeführt werden und letztendlich werden unsere Hunde alt. Sie haben alle Gebrechen, die auch wir im Alter bekommen, manche werden tüttelig, andere unsauber und natürlich gibt es auch Hunde, die an schweren Krankheiten leiden. All das sollte jedem bewusst sein, bevor er sich einen Hund anschafft.

Unsere Hunde sind auf uns angewiesen, sie können sich nicht mehr alleine ernähren, leben oft genug nicht einmal mehr in einem Rudel und haben nur uns. Sie lieben uns mit einer Hingabe, die uns dahinschmelzen lässt, andere aber auch dazu treibt, ihnen zu viel abzuverlangen und ihnen kein artgerechtes Leben zu ermöglichen. Hunde, die unüberlegt angeschafft wurden, haben oft ein schweres Los zu tragen. Sie werden irgendwann lästig und oft auch durch falsche Haltung und mangelnde Erziehung verhaltensauffällig. Wer sich dann seines treuen Begleiters entledigt, tut das oft, ohne darüber nachzudenken, dass das Tier doch eigentlich gar nichts dafür kann. Die Fehler werden grundsätzlich immer beim Hund gesucht.

Wir versuchen schon bei der Vermittlung herauszufinden, welcher Hund zu wem passt. Es ist sinnfrei, einen Husky an einen alten Menschen zu vermitteln und eine Dogge in eine Einzimmerwohnung abzugeben. Bei einer Vermittlung müssen immer die Bedürfnisse des Tieres im Vordergrund stehen. Dafür muss der Vermittler das Tier gut kennen und die neuen Halter müssen ehrliche Angaben machen. Eine Vermittlung übers Internet, ohne den Hund gesehen zu haben, halte ich für nicht unbedingt zielführend. Oft stellen sich die Hunde im Ausland, die in großen Zwingeranlagen gehalten werden, ganz anders dar, als sie tatsächlich in einer Familie sind. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, Hunde aus dem Ausland per Bild auszusuchen. Wir legen bei den Vermittlungen sehr strenge Kriterien an, unsere Tiere haben alle ein Vorleben, sie wurden schon einmal abgegeben und sicherlich hatten sie kein besonders schönes Leben. Wir werden sie wissentlich garantiert nicht nochmal in eine solche Situation bringen. Leider können wir nichts dagegen tun, dass von uns abgewiesene Personen sich an anderer Stelle einen Hund besorgen. Das Internet ist voll mit Tieren und nicht jeder schaut so genau hin wie wir.

Wir wünschen uns, dass jeder, der ein Tier anschafft, begreift, dass es sich um eine Lebewesen handelt, dass Gefühle hat wie wir. Es will nicht alleine sein, nicht hungern, nicht geschlagen werden und es braucht Zuwendung, Pflege und Liebe. Wer in unsicheren Verhältnissen lebt, nicht das nötige Geld für eine vielleicht teure Tierarztbehandlung aufbringen kann, noch nicht einmal weiß, in welche Richtung sein Leben irgendwann verlaufen wird, der sollte sich keinen Hund anschaffen. Wer Tiere liebt, entscheidet sich dann besser für die Mithilfe in einem Tierheim/Tierschutzverein, wird vielleicht Gassigänger oder engagiert sich in welcher Form auch immer für Tiere, er wird aber davon absehen, ein Tier aufzunehmen, um es dann später wieder abzugeben.

Wir wünschen uns heute, am Welthundetag, dass alle Hunde ein liebevolles Zuhause finden, dass alle in Geborgenheit leben dürfen und Familienmitglieder sind. Die Hunde schenken sich uns ganz und bedingungslos - geben wir ihnen doch einfach Liebe, Vertrauen, Glück und Geborgenheit zurück. Sie haben es verdient!

Gulliver_DSC00377

 

09.10.2019

Seit einigen Wochen ist unser Kalender bis zum Anschlag gefüllt, wir haben kaum mehr eine freie Minute und hetzen von einem Termin zum nächsten. Bestimmt wird sich das in den nächsten Wochen auch wieder ändern, aber im Moment sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir einfach erschöpft und müde sind. Natürlich versuchen wir unsere Tierschutzarbeit weiter fortzuführen, packen und verschicken Spenden, sammeln über den Tierschutz-Shop und holen Hunde aus Spanien usw., aber viele der anfallenden Arbeiten machen wir spät abends oder in der Nacht. Uwe ist jetzt erkältet und ich darf mich auf gar keinen Fall an ihm anstecken, wir werden deshalb erstmal einige Tage Pause einlegen und uns etwas erholen. Ich werde versuchen, euch auf dem Laufenden zu halten, bitte aber um Verständnis, dass ich jetzt nicht mehr durchgehend erreichbar sein werde.

Bitte denkt daran, dass die Spendenaktion beim Tierschutz-Shop nur noch wenige Tage läuft. Wir freuen uns über jeden Krümel Futter, über jedes Hundehaus, in dem die Nasen den kalten Winter überleben können und natürlich sind wir dankbar für die Welpen-und Kittenmilch, die es den Babies, die ihre Mütter in der Flut verloren haben, ermöglicht, groß und stark zu werden.

Die Tierheime, die es so übel getroffen hat, dass wirklich alles weggeschwemmt und vernichtet wurde, versuchen sich nun wieder neu zu organisieren. Sie haben den Schlamm teilweise beseitigt und versuchen den überlebenden Tieren wieder ein Dach über dem Kopf zu geben. Die Protectora Villena verteilt das von euch gespendete Futter an alle Bedürftigen. Es sind so viele, die von überall her kommen und verzweifelt versuchen ihre Tiere durchzukriegen. Alle haben große Angst vor dem Winter, denn sie wissen, dass es ohne Futter und Geld für den Wiederaufbau weitere tote Tiere geben wird. Es ist eine schreckliche Situation, doch bis jetzt konnten wir dank eurer Spenden die ärgste Not lindern. Was aber wird passieren, wenn die Spendenbereitschaft weniger wird und der Winter kommt? Niemand will laut darüber sprechen, alle versuchen so viel Futter zu ergattern, wie in die Transporter passt, denn jeder weiß, wenn es keinen Nachschub mehr gibt, dann werden Tiere sterben...

Wir haben in den letzten 40 Jahren schon viele schlimme Situationen erlebt, eine solche Flut-Katastrophe hatten wir noch nie. Eine Zerstörung, die die Arbeit von Jahrzehnten vernichtet und so unsägliches Leid hinterlässt, hat alle an das Ende ihrer Kräfte gebracht. Ohne unsere Hilfe wird der Wiederaufbau viel zu lange dauern und weitere Leben kosten. Ich hoffe, dass wir auch weiterhin Spenden nach Spanien schicken dürfen und die Tierfreunde erkennen, dass die Probleme dieser Flut-Katastrophe nicht in einem Monat gelöst werden können. Wir bitten um eure Hilfe! Vergesst die armen Tiere nicht, sie haben das Wasser überstanden, jetzt kommt der Winter und den können sie nur mit eurer Hilfe überleben! Bitte spendet Futter, Hundehäuser, Liegeflächen, Futter, Welpen- und Kittenmilch usw.!

Tierschutz-Shop-Wunschliste-Banner-Hund4

 

08.10.2019

Heute ist wieder ein Spendentruck nach Spanien gestartet. 30 Paletten Futter werden, so hoffen wir jedenfalls, bis zum Ende der Woche in der Protectora Villena ankommen. Von dort aus wird das Futter an die Protectoras und Tierschützer verteilt, die alles verloren haben.

Sommerloch_145364 und 143914 Tierhilfe Phönix e.V. ES

Wir freuen uns riesig über diese großartige Hilfe und bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern. Über unsere beim Tierschutz-Shop gestartete Not-Aktion für die Flutopfer in Spanien versuchen wir noch weiteres Futter, Hundehütten, Welpen- und Kittenmilch, Liegeschalen usw. in das Krisengebiet zu schicken. Bitte spendet für die armen Tiere, sie haben die schreckliche Flut überlebt und müssen jetzt einen kalten Winter durchstehen. Ohne eure Hilfe schaffen sie es nicht!

Tierschutz-Shop-Wunschliste-Banner-Hund3-gif

 

07.10.2019

Nachdem Pheusy uns gestern schon große Sorgen gemacht hat, ging das heute gerade mal so weiter. Er war nochmal in der Notaufnahme der Klinik, weil er mehrere geschwollene Stellen am ganzen Körper hatte. Bevor es sich wieder auswachsen konnte, sind Uwe und Flo mit ihm nach Bad Kreuznach gedüst. Zu allem Elend hat Pheusy sich auch noch einen kleinen eiternden Riss am Rücken zugezogen und so wurde gleich beides behandelt. Im Notdienst um 22 Uhr sind das immer Preise, die das Herz höher schlagen lassen... Auf jeden Fall geht es ihm nun wieder besser und nachdem er Kortisontablettchen verschrieben bekommen hat, wird auch erstmal nichts mehr anschwellen, dazu gibt es ein Antibiotikum und in der nächsten Woche ist alles überstanden.

Aus Spanien haben wir wieder einmal tolle Fotos bekommen. Der zweite Teil unserer Palettenlieferung ist mittlerweile ebenfalls angekommen. Die Hilfsgüter, die von euch gespendet wurden, werden täglich an bedürftige Tierheime und Organisationen, die den tierischen Flutopfern helfen, verteilt, z.B.:

Ankunft_07.10.IMG-20191007-WA0006  Ankunft_07.10.IMG-20191007-WA0007

Ankunft_07.10.IMG-20191007-WA0008

Natürlich gibt die Protectora auch Futter ab, das wir für die dortigen Tiere zur Verfügung gestellt haben. Im Augenblick geht es nur darum, allen, die dringend Hilfe brauchen, das Notwendigste zur Verfügung zu stellen.

Ankunft_07.10.IMG-20191007-WA0003  Ankunft_07.10.IMG-20191007-WA0021

Ankunft_07.10.IMG-20191007-WA0020

Ankunft_07.10.IMG-20191007-WA0010

Unsere spanischen Kollegen möchten sich ganz herzlich bei allen Spendern bedanken! Ohne eure Hilfe hätten sie keine Chance, die Hunde und Katzen durchzubringen. Ein ganz herzliches

herz2 ¡Muchas gracias! herz2

aus Spanien an euch alle!

Ankunft_07.10.IMG-20191007-WA0017

 

06.10.2019

Immer wieder Sonntags... Wir waren kurz weg und fanden beim Heimkommen Pheusy recht nervös vor. Ganz offensichtlich hatte ihn etwas gestochen, seine Lefzen waren komplett angeschwollen und auch seine Augen sahen schlimm aus. Also sind wir sofort in die Tierklinik gedüst. Etwas Kortison sollte ihm helfen, die Tierärztin gab ihm eine kleine Dosis unter die Haut und nun hoffen wir, dass er morgen wieder wie ein Pinscher aussieht und nicht mehr wie eine französische Bulldogge. Unser armer Schatz, erst hat er sich fürchterlich verrenkt und dann sticht ihn auch noch so ein Untier ins Gesicht. Er ist ein Unglückswürmchen!

Pheusy_Oedem_IMAG1302

 

05.10.2019

Endlich sind unsere drei Glückspilze angekommen. Patxi ist sehr mager und muss von Cindy erstmal aufgepäppelt werden. Feita ist tatsächlich schon vermittelt und Dabi wurde sein wunderschönes Fell im Tierheim zum Verhängnis. Der arme Bub hat so viel Filz und Dreck im Pelz, dass Sandra es wohl letztendlich einkürzen lassen muss. Dabi ist ein reinrassiger Spitz und es wäre traurig, wenn sein eigentlich wunderschönes Fell gerade zum Winter hin dran glauben müsste. Ich denke, dass Sandra alles tun wird, um es zu erhalten, aber lauter Löcher im Fell zu haben, sieht auch nicht schön aus.

Dabi_IMG-20191006-WA0049_mN

Feita hat heute das große Los gezogen! Ein wirklich supernettes Ehepaar, das in den letzten Jahren schon zwei Hunde von uns übernommen hat, wollte sich die Kleine unbedingt ansehen. Sie kamen zusammen mit unseren Pflegestellen auf die Wiese und Feita ergriff sofort ihre Chance. Sie rannte zu den beiden hin und erklärte ganz deutlich, dass genau die beiden ihre zukünftige Familie sein würden, auch die zwei neuen Kumpels waren sofort einverstanden und so war die Sache abgemacht. Heike, die sich auf ihren neuen Pflegi gefreut hatte, fuhr ohne Feita nachhause und wartet jetzt auf den nächsten...

Feita_IMAG1278_mN

Patxi ist ein sehr sehr schmaler und ganz zarter Pinscher-Mix. Er ist zudem noch zu dünn und braucht jetzt dringend erstmal etwas auf die Rippchen und dazu noch ganz viel Liebe und Geborgenheit. Cindy ist dafür genau die Richtige. Sie hat den Wicht direkt auf den Arm genommen und sofort gewusst, was zu tun ist. Wir sind sicher, dass Patxi in spätestens 2 Wochen Normalgewicht haben wird und dann auch vermittelt werden kann. Wir freuen uns wirklich sehr, dass unsere Schätzchen nun endlich bei uns sind. Ab jetzt fängt ihr neues Leben an und sie werden ganz sicher glückliche Hundchen sein und Spanien schnell vergessen.

Patxi_IMG-20191005-WA0014_mN

Für die Nasen, die noch in Spanien auf ihre Chance warten, suchen wir immer noch nach neuen Pflegestellen. Wer also Interesse daran hat, einem armen Näschen eine tolle neue Chance auf ein glückliches Leben zu geben, der sollte sich einfach mal bei uns melden und beraten lassen.

 

04.10.2019

Heute Abend hatten wir wieder einmal einen Tierhilfe-Phönix-Stammtisch. Ich habe mich gefreut, mit unseren Mitstreitern die letzten tollen Märkte, das gelungene Herbstfest und den noch kommenden Bauernmarkt in Siefersheim zu besprechen. Wir alle sind über die Tierschutzarbeit miteinander verbunden und kennen uns zum Teil schon viele Jahre. Es beruhigt mich sehr, dass wir alle an einem Strang ziehen. Ich werde in den nächsten Monaten nicht immer zur Verfügung stehen, weiß aber, dass ich mich auf unsere Mitglieder und 'den harten Kern' verlassen kann. Wir alle sind zuversichtlich, dass der Verein auch weiterhin tolle Tierschutzarbeit leisten und im Mai 2020 das nächste Frühlingsfest ausrichten wird.

Leider geht es unserem kleinen Pheusy seit zwei Wochen nicht besonders gut. Der Wicht ist komplett schief und deshalb hatten wir schon dreimal Physiotherapeuten hier, die seinen Hals und die Brustwirbel behandelt haben. Bisher hat keine Behandlung angeschlagen und nun haben wir heute einen Osteopathen bemüht. Pheusy hat sich wohl eine Rippe aus dem Gelenk geschoben und leider will sie nicht wieder an ihren Platz zurück. Der kleine Bub weiß genau, dass man ihm helfen will. Er ist ganz brav und versucht alles richtig zu machen. Er macht es dem Therapeuten wirklich leicht und wir alle sind hellauf begeistert von unserem Pheusy, nur leider will das kleine Rippchen nicht an seinem Platz bleiben. Wir müssen jetzt abwarten, wie sich das Problem morgen darstellen wird. Mit etwas Glück wird es über Nacht besser, ansonsten werden wir noch einige Sitzungen mit dem Ostepathen vor uns haben.

Osteopath_Pheusy_20191004_165205

Auch Arca kam bei dieser Gelegenheit in den Genuss einer Behandlung. Nun wissen wir endlich, wieso sie beim Fressen manchmal die abenteuerlichsten Verrenkungen macht. Die alte Dame hatte ein Problem mit ihrem Kiefergelenk. Ich weiß jetzt, wie man das behandelt und wir sind zuversichtlich, dass das in Zukunft Geschichte sein wird.

Osteopath_Arca_20191004_171959

 

03.10.2019

Noch immer bekommen wir ganz tolle Spenden für die Flutopfer Spaniens, wir freuen uns sehr darüber. Doris hat uns heute gleich ein ganzes Auto voll mit ordentlich gewaschenen, sauber in Kartons verpackten und in deutsch und spanisch beschrifteten Spenden gebracht. Dass jemand sich so viel Mühe macht, ist sicherlich die Ausnahme, aber sehr, sehr nett. Es hat uns viel Arbeit erspart und da wir im Augenblick sowieso viel zu wenig Zeit haben, sind wir wirklich dankbar für jede Mithilfe.

Mercedes hat sich für die nächsten Tage angekündigt, sie wird eine Waschmaschine mitbringen, die in Spanien dringend benötigt wird. Zum Glück haben wir in den nächsten Wochen die Möglichkeit, nochmal 2 - 3 Paletten mit Spenden ins Krisengebiet zu schicken, bis jetzt dürfte eine Palette schon voll sein.

Zum Glück gehen über den Tierschutz-Shop auch noch Spenden ein. Dringend gebraucht werden Trocken- und Nassfutter, Welpen- und Kittenmilch, Hundehütten usw. Wir haben noch eine riesige Aufgabe vor uns, denn wir müssen die Hunde und Katzen, die die Flut überlebt haben, auch über den Winter bringen. So wie es der Tierschutz-Shop versprochen hatte, haben wir einen gewissen Prozentsatz des Werts des von euch gespendeten Futters für den Wiederaufbau der zerstörten spanischen Tierheime erhalten. Es sind über 2000 €, die wir nun an die von der Flut betroffenen Tierheime verteilen dürfen. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön an den Tierschutz-Shop und natürlich an die Futterspender, die diese Spende erst möglich gemacht haben!

Tierschutz-Shop-Wunschliste-Banner3-gif

 

02.10.2019

Im Augenblick haben wir viel zu wenig Zeit und schaffen es nicht einmal, unseren Rasen zu mähen. Morgen ist Feiertag und da ist der Krach nicht erlaubt und am Freitag ersticken wir schon wieder in Terminen. Ich hoffe, dass diese stressige Zeit bald hinter uns liegt und wir wieder etwas Ruhe finden. Zum Winter hin wird es meistens ruhiger, ein Markt liegt nun noch vor uns und dann käme eigentlich nur noch die Weihnachtsfeier. Mal sehen, wie sich die nächsten Monate gestalten werden, immerhin brauchen unsere spanischen Kollegen massivste Hilfe, um die geretteten Hunde und Katzen über den Winter zu bringen und natürlich werden wir versuchen ,Futter und Hilfsgüter für sie zu organisieren. Gleichzeitig sammeln wir über den Winter unsere Tombolapreise zusammen und bereiten schon Anfang 2020 das nächste Frühlingsfest vor.

Wie wir mit der Situation auf den Azoren umgehen werden, wissen wir auch noch nicht. Ihr habt es bestimmt gelesen, dass nun die Azoren von einem schrecklichen Sturm getroffen wurden. Er hat schlimme Zerstörungen hinterlassen und wir haben natürlich sofort nachgefragt, wie es Dania ergangen ist. Bei ihr scheint alles so weit ok zu sein, auch die kleine im Bau befindliche Auffangstation gibt es noch. Auf den letzten Bildern standen schon die ersten Mauern und es war absehbar, was daraus entstehen würde. Ich kann nur hoffen, dass dieser Sturm die Arbeiten nicht blockiert oder gar Baumaterial zerstört hat.

Azoren_IMG-20190904-WA0001

Wir hoffen, dass Dania bald alle ihre notwendigen Genehmigungen hat und wieder Hunde von den Azoren zu uns kommen können. Mehr Hilfe können wir im Augenblick nicht leisten. Von uns aus ist es leider nicht möglich, Futter oder Hilfsgüter auf die Azoren zu senden.

 

01.10.2019

An manchen Tagen sind wir so eng getaktet, dass ich es nicht einmal schaffe euch zu erzählen, was alles so bei uns passiert ist. Heute ist so ein Tag und deshalb habt ihr jetzt leider lange auf ganz tolle Bilder aus Spanien warten müssen.

Wir haben wieder einmal ein Foto eines Vereins bekommen, der sich in Villena das von euch gespendete Futter und auch die Sachspenden abgeholt hat. Die Sachen werden ganz dringend gebraucht und wir sind glücklich, dass die Hilfe an die richtigen Stellen geht und unsere Kollegen sich so sehr gefreut haben.

IMG-20190928-WA0002

Gleichzeitig sind von uns/euch weitere 7 Paletten Sachspenden im Lager der Protectora angekommen, auch diese werden in den nächsten Tagen von bedürftigen Tierheimen abgeholt werden. Alle haben sich wahnsinnig bedankt und können kaum glauben, dass innerhalb von so kurzer Zeit so viele Spenden von uns verschickt werden konnten. Wir bedanken uns nochmal bei den tierlieben Spendern und freuen uns, dass alles so gut geklappt hat und eure Spenden schon jetzt im Krisengebiet zur Verfügung stehen. Ein ganz liebes Dankeschön geht wieder einmal an die nette Spedition, die diesen unbürokratischen Transport erst möglich gemacht hat!

02_10_AnkunftIMG-20191002-WA0011  02_10_AnkunftIMG-20191002-WA0013

02_10_AnkunftIMG-20191002-WA0014  02_10_AnkunftIMG-20191002-WA0015

Bitte denkt daran, dass wir natürlich auch weiterhin Futter für die Tiere sammeln. Wir müssen sie nicht nur jetzt versorgen, nachdem alle Futtervorräte durch die Flut vernichtet wurden, sondern natürlich auch über den Winter bringen - und der steht ja schon fast vor der Tür.

Bitte spendet auch weiterhin Hunde- und Katzenfutter, Welpenmilch, Hundehütten usw. über den Tierschutz-Shop! Alle diese dringend benötigten Dinge werden über den Tierschutz-Shop kostenfrei nach Spanien gebracht.

 

 

 

 

Hier geht’s zum Tagebuch-Archiv!

 

 

 

 

Beim Einkauf über den folgenden Link erhalten wir eine kleine Provision:

zooplus.de
wolfsblut_2016_02_banner_120x600
Plakat_180

 

Banner_2_1160x180_150dpi_02
DSC00379_180x180

aktualisiert am 16.11.2019

 

Tierhilfe Phönix e.V. auf Facebook!
Tierhilfe Phönix e.V. auf YouTube!
logo_Shop_rot_180x180

 

 

Tierschutz-Shop-Prämien-Banner-Hund-long